Gratis Bahnticket für Staatsdiener? In Hessen gibt es das ab Januar 2018


6. Oktober 2017 | Von: Christian Erhardt-Maciejewski

Diskussion

Bahnticket für Staatsdiener gratis?

Gratistickets für Staatsdiener - Hessen will damit den öffentlichen Dienst attraktiver machen. Das weckt Begehrlichkeiten auch in anderen Bundesländern - gleichzeitig regt sich Widerstand!

 

Ab dem 1. Januar kommenden Jahres können alle hessischen Landesbeschäftigten kostenlos Bus und Bahn nutzen. Sieben Tage in der Woche fahren sie dann kostenfrei durch das ganze Bundesland. Profiteure sind neben den 90.000 hessischen Beamten auch 45.000 Tarifbeschäftigte und die 10.000 Auszubildenden. Ehrenamtlich Tätige in den Verwaltungen hingegen kommen nicht in den Genuss der Gratistickets. Die Kosten sollen sich in Hessen auf 51 Millionen Euro belaufen.

 

Diskussion um Bahntickets auch in anderen Bundesländern

 

Natürlich weckt eine solche zusätzliche Leistung Begehrlichkeiten. Der Deutsche Beamtenbund und die Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di träumen bereits von einem bundesweiten Nulltarif. Eine Sprecherin des dbb sagte der Tageszeitung die Welt: „Wir wünschen uns, dass das Modell Schule macht“. Auch bei Ver.die heißt es mit Blick auf die anstehenden Tarifverhandlungen im nächsten Jahr: „Wir werden das Thema sicher diskutieren“.

 

Kritik an den Bahntickets bleibt nicht aus

 

Ganz anders hingegen der Bund der Steuerzahler. Dort heißt es: „Weitere Privilegien für Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst lehen wir ab“. Auch der Verfassungsrechtler von Arnim meldet Bedenken an. Die Regelung sei widersprüchlich, da durch sie Menschen, die nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, weil ihr Wohnort gar nicht an das ÖPNV-Netz angeschlossen ist, benachteiligt würden. Die Landesregierung in Hessen sieht die Maßnahme hingegen als Möglichkeit, mehr qualifiziertes Personal für den Staatsdienst zu werben.

 

 

Vergünstigungen auch für Ehrenamtler?

 

In Hessen wurde nicht diskutiert, ob neben den Hauptamtlichen auch Ehrenamtler, wie etwa Stadträte oder Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr auch in den Genuss solcher Vorteile kommen sollen. Einige Städte gehen hier aber bereits mit gutem Beispiel voran. So gibt es vor allem in Bayern in vielen Kommunen sogenannte „Ehrenamtler-Cards“ – das ist meist eine Chipkarte oder ein Ausweis, der den Inhabern Vergünstigungen in der Stadt ermöglicht. Häufig machen Geschäfte in der Innenstadt mit und bieten etwa Rabatte, auch Kioske und Restaurants geben Inhabern solcher Karten häufig Rabatt. Einzelne Kommunen bieten auch im örtlichen Busverkehr entsprechende Vergünstigungen an. Flächendeckende landesweite oder gar bundesweite Gratistickets im Bahnverkehr gibt es bisher aber für Ehrenamter nicht. Anders sieht es etwa für Bundestagsabgeordnete aus. Sie bekommen vom Bundestag eine BahnCard für die 1. Klasse gestellt. Diese gilt bundesweit in allen Zügen, wodurch sie komplett beitragsfrei fahren.