rollstuhlgerechte Stadt - wie entstehen barrierefreie Städte?


19. Mai 2017 | Von: Christian Erhardt-Maciejewski

Aktion

barrierefrei: rollstuhlgerechte Städtetouren

Wie rollstuhlgerecht ist Ihre Gemeinde? Das zeigt sich in der Praxis am Besten, wenn Sie mit Rollstuhlfahrern unterwegs sind. Werden Sie Projektstadt - jetzt bewerben!

 

Barrierefrei reisen – so heißt ein Projekt des Sozialunternehmens „Sozialhelden„. Es liefert Menschen mit Behinderungen Informationen dazu, wie barrierefrei eine Stadt ist. Das ist vor allem für Reisende wichtig. Konkret werden Informationen geliefert, wie es in der STadt um die Mobilität bestellt ist, welche barrierefreien Freizeitmöglichkeiten es gibt und wie die Menschen bei Bedarf Hilfe anfordern können. Häufig finden diese Informationen in Zusammenarbeit etwa mit Stadtmarketingeinrichtungen ihren Weg zum Publikum. Den Machern ist dabei wichtig, dass imer auch betroffene Menschen vor Ort eingebunden sind – etwa, um rollstuhlgerechte Tagestouren zu empfehlen.

barrierefreie Stadt: Sozialhelden suchen Städte, die mitmachen

Gemeinsam mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund sucht das Sozialunternehmen nur drei weitere Städte und Gemeinden, die entsprechende Informationsseiten aufbauen möchten. Den Kommunen entstehen keine Kosten, das Projekt wird gefördert.

Städte und Gemeinden, die Interesse an einer Zusammenarbeit haben, können sich bei den Sozialhelden direkt melden.  Bewerbungen bitte an Jonas Deister per Mail jonas@sozialhelden.de