Ein 18-Jähriger soll den Bürgermeister von Mouscron (Belgien) umgebracht haben


13. September 2017

Persönliches Motiv

Belgischer Bürgermeister ermordet

Politiker werden immer wieder beleidigt, bedroht oder angegriffen. Doch in Belgien ging ein Täter nun zum Äußersten und ermordete am Montagabend einen Bürgermeister. Das Motiv der Tat ist sehr persönlich.

Kehle durchgeschnitten – Ein Belgischer Bürgermeister wird auf einem Friedhof ermordet.

Jeden Morgen und jeden Abend schloss Alfred Gadenne den Friedhof von Mouscron auf und wieder zu. Doch an diesem Montagabend war es das letzte Mal. Der 71-jährige Bürgermeister wurde mit einem Teppichmesser ermordet.

Tatverdächtiger soll laut Regionalsender Belga ein 18-Jähriger sein, der sich in der Nähe der Leiche aufhielt und den Mord gestanden hat. Vermutet wird, dass er seinen Vater gerächt hat. Der ehemalige Feuerwehrmann soll Medienberichten zufolge vor zwei Jahren seinen Job bei der Stadt verloren und sich daraufhin umgebracht haben.

Vergleichbare Fälle passieren selten. Doch auch in Deutschland bleiben Politiker nicht vor Drohungen und Gewalt verschont. KOMMUNAL berichtete bereits im Februar über einen Bürgermeister, der immer wieder Hassmails bekam.

Mouscron trauert um toten Bürgermeister

Über den plötzlichen Verlust sind Kollegen des Bürgermeisters bestürzt. Gadenne galt als herzlich, als Person, die keinen großen Wind um sich selbst machte und beliebt bei seinen Mitmenschen war. Seit 2006 war er Bürgermeister – Elf Jahre später hinterlässt Gadenne eine Stadt, die in tiefe Trauer verfallen ist. Die Flaggen wurden auf Halbmast gesetzt, viele Menschen versammelten sich am Dienstag vor dem Rathaus, um sich in ein Kondolenzbuch einzutragen und auch die Schulkinder gedachten Gadenne in einer Schweigeminute.