So sieht Bürgerservice aus: Hundean- und Abmeldungen direkt online vornehmen


18. April 2017 | Von: Christian Erhardt-Maciejewski

Hundesteuer

Bürgerservice: Das kann das Netz leisten!

Sie haben einen neuen Hund? Sie brauchen eine größere Mülltonne? Ab ins Netz und online ummelden. Das ist leider bisher nur in wenigen Orten möglich - was sich bald ändern könnte.

 

Hundebesitzer kennen das Problem. Der neue Hund aus dem Tierheim ist gerade eingezogen, da braucht es eine Steuermarke. Also ab aufs Amt, beziehungsweise: Erst mal einen Termin besorgen. Für die Behörden eine Routineaufgabe. Trotzdem kommt es zu Stoßzeiten dann zu Wartezeiten, mancher Bürger ist genervt. Das geht auch „bürgerfreundlicher“ denken sich immer mehr Kommunen. Doch eine Software, um solche Aufgaben online erledigen zu können, ist hoch komplex. Das wusste auch die hessische Stadt Mörfelden-Walldorf. Seit Anfang des Monats gibt es dort trotzdem die Möglichkeit, diese und andere Services direkt im Netz zu erledigen. Und das kam so:

 

Bürgerservice: medienbruchfrei arbeiten statt Online-Formulare einstellen

 

Die Stadt hätte wenig davon gehabt, hätte sie das Formular einfach online gestellt. Dann hätte immerhin der Bürger das Formular ausfüllen und per Mail zurückschicken können. Doch Bürgerservice sieht anders aus. Denn das Ergebnis wäre gewesen, dass wieder ein Mitarbeiter alle Daten „abtippen“, umsetzen, einpflegen muss und eventuell Rückfragen an den „Kunden“ richten muss. Ein umständliches Verfahren, das keine Bürokratie einspart. Mörfelden-Walldorf hat sich daher für ein „integriertes System“ entschieden. Schauen wir uns mal das komplexe Beispiel der An- Um oder Abmeldung der Restmülltonne an. Auch diesen Bürgerservice bietet die Stadt komplett automatisiert über das Netz an.

Mülltonnen direkt online an- oder abmelden. Ein Bürgerservice in immer mehr Kommunen

Mülltonnen direkt online an- oder abmelden. Ein Bürgerservice in immer mehr Kommunen

Bei einer An- oder Ummeldung erhält der Bürger eine automatisierte Benachrichtigung über den Liefertermin seiner Abfalltonnen. Das System übernimmt zudem die Berechnung der beantragten Behälter und die Datenübermittlung an das städtische Finanzwesen. Das komplette Verfahren wird in einem System erfasst und danach über einen strukturierten Workflow abgearbeitet. Das System ist dabei übrigens immer das Gleiche – egal ob der Bürger ins Amt kommt, anruft oder eben über die Webseite seine Wünsche erledigt. Eine vollständige und revisionssichere Aktenführung mit umfangreichen Recherchefunktionen sowie jederzeitige elektronische Kommunikationsmöglichkeiten aus den Akten heraus ist so möglich. Das verspricht zumindest der Hersteller. Die Stadt hat in diesem Fall mit ekom21 – dem kommunalen IT-Dienstleister in Hessen – kooperiert.

 

Die Stadtverwaltung hat eng mit dem Entwickler zusammengearbeitet

 

Vorgestellt hat die Stadt ihren neuen Bürgerservice kurz vor Ostern im Rahmen eines Pressegesprächs. Dort machte die Stadtverwaltung vor allem auf die enge Zusammenarbeit zwischen Entwickler und dem Hauptamt aufmerksam. „Erarbeitet wurde die digitale Dienstleistung durch das Amt für Finanzen in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt“, so Hauptamtsleiter Thomas Krüger. Der neue Bürgerservice soll seiner Aussage nach erst der Anfang sein. In Mörfelden-Walldorf würden sukzessive weitere Online-Prozesse erarbeitet und damit der Bürgerservice verbessert . „Wir wollen keine Online-Formulare auf unsere Homepage stellen, sondern medienbruchfrei bis in das entsprechende Fachverfahren arbeiten“, so Krüger.

Schon seit dem Jahr 2012 gibt es in der Stadt einen Online-Mängelmelder und seit Anfang des Jahres auch eine „Online-Anhörung“ von Bürgern – etwa bei Straßenbauprojekten.