Wer wird Bürgermeister von Empfingen? Mit einer einmaligen Marketingaktion wirbt die Kommune um Kandidaten. © Jürgen Baiker/Schwarzwälder Bote


6. Juli 2017 | Von: Rebecca Piron

Stadtmarketing

Empfingen sucht den Super-Bürgermeister

Wollen Sie der nächste Bürgermeister von Empfingen werden? Dann bewerben Sie sich jetzt! Mit einer einmaligen Marketingkampagne sucht das 4.000-Einwohner-Städtchen in Baden-Württemberg seinen nächsten Bürgermeister.

 

Geeignete Bürgermeisterkandidaten zu finden ist gerade in kleinen Kommunen zur Herausforderung geworden. Deshalb geht das 4.000-Einwohner-Städtchen Empfingen jetzt offensiv an die Aufgabe heran. Sie haben eine Werbeagentur beauftragt, Plakate aufgehängt, ein Imagevideo gedreht und eine Internetseite eigens für die Suche nach qualifizierten Bürgermeisterkandidaten eingerichtet.

 

Bürgermeister geht in Ruhestand

 

Bürgermeister ist im Moment noch Albert Schindler. Das beschauliche Dorf zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb war über 30 Jahre lang zufrieden genug mit dem Bürgermeister, um ihn bis in seine vierte Amtszeit zu wählen. Im Dezember wird er jedoch 68 Jahre alt und muss damit in den Ruhestand gehen. Seit 2015 dürfen Bürgermeister in Baden-Württemberg zwar auch nach der Altersgrenze weiterregieren, das gilt aber nicht für Bürgermeister, die vor 2015 gewählt wurden. Nun sieht der Gemeiderat einen kritischen Wechsel auf sich zukommen. Denn immer weniger Leute sind interessiert daran in kleinen Kommunen Bürgermeister zu werden.

Absolventen der Verwaltungshochschule beispielsweise, die sich früher häufig als Bürgermeisterkandidaten haben aufstellen lassen, suchen sich heute meist besser bezahlte Berufe mit weniger Zeit- und Arbeitsaufwand. Denn das Bürgermeistergehalt orientiert sich an der Einwohnerzahl und die ist in Empfingen nicht allzu hoch. Als Finanzdezernent in einer mittelgroßen Stadt kann man genauso viel verdienen und muss an den Wochenenden nicht zu Repräsentationsterminen.

 

Aktive Suche nach Bürgermeisterkandidaten

 

Um dem Schicksal zu entgehen nur einen oder nur ungeeignete Bürgermeisterkandidaten zu finden, hat der Stadtrat beschlossen die Stelle und die Stadt aktiv zu bewerben. Ein handgezeichnetes Erklärvideo stellt Interessierten die Stadt und die Möglichkeiten, die sich einem Bürgermeister hier bieten, vor. Empfingen zeigt sich als moderne Kommune mit Tradition, als Wirtschaftsstandort mit viel Lebensqualität. Da die Stadt schuldenfrei ist, könne der nächste Bürgermeister gestalten, statt verwalten, heißt es im Video.

Und auch Ansprüche werden im Video definiert. Ein Parteibuch sei in Empfingen nicht wichtig. Dafür solle der neue Bürgermeisterkandidat Visionen mitbringen, sich mit Wirtschaft und Verwaltung auskennen und einen Sinn für Vereinsleben haben. Neben dem Video bewirbt der Stadtrat die Stelle auch mit einer großen Plakataktion. An der Autobahn A81, die an Empfingen vorbeiführt, und an den Ortseingängen ließt man auf 15×6 Meter großen Bannern „Empfingen sucht Bürgermeister/in – Interesse?“ mit der URL, der eigens eingerichteten Internetseite.

 

Die Bewerbungsfrist hat begonnen

 

Interessierte können sich bis zum 21. September als Kandidaten in Empfingen anbieten. Die Wahl findet am 15. Oktober statt und zum Jahreswechsel wird Empfingen einen neuen Bürgermeister haben. Ob der Gemeinderat über die Marketingaktion  geeignete Kandidaten finden wird, ist noch nicht abzusehen. Doch große Aufmerksamkeit ist der Bürgermeisterwahl sicher.

 

Werbung
kleines Handbuch der Krisenkommunikation

92 Prozent

der Kommunen mit weniger als 5000 Einwohnern wünschen sich mehr interkommunale Zusammenarbeit (Forsa-Umfrage für KOMMUNAL)

Kalender