©123rf


10. Mai 2016 | Von: Christian Erhardt-Maciejewski

Gesetz

Grabsteine aus Kinderarbeit verboten

Seit Jahren wird in Bayern über ein Verbot von Grabsteinen diskutiert, die mit Hilfe von Kinderarbeit hergestellt wurden. Nun hat der Gesetzgeber reagiert.

Es war seit Jahren ein Politikum. Die Opposition im Landtag in Bayern forderte immer wieder die Möglichkeit, dass Kommunen verbieten können, dass Grabsteine, die mit Hilfe von Kinderarbeit hergestellt wurden, auf dem Friedhof aufgestellt werden dürfen.

Nun hat das Kabinett einen Gesetzesentwurf verabschiedet. Konkret dürfen die Friedhofsträger künftig den Nachweis verlangen, dass Grabsteine und Fassungen aus Naturstein ohne Kinderarbeit hergestellt wurden. Vorgesehen dafür ist etwa die Vorlage eines Zertifikats. Hintergrund: Kommunen hatten sich in der Vergangenheit vergeblich geweigert, Grabsteine vor allem aus Südasien aufzustellen. Hier ist Kinderarbeit gängig.