Bei den Kommunalwahlen in Thüringen gibt es einige faustdicke Überraschungen


16. April 2018 | Von: Christian Erhardt-Maciejewski

Wahlen

Kommunalwahl in Thüringen: Faustdicke Überraschungen!

Klarer Sieg für die CDU - schwere Schlappe für die AfD - und trotzdem könnte erstmals ein AfD Politiker zum Bürgermeister gewählt werden. Alle Zahlen und Ergebnisse der Kommunalwahl in Thüringen im Überblick!

 

Thüringen hat gewählt – viele Ländräte konnten ihr Amt dabei verteidigen. Zusätzlich wurden auch die Oberbürgermeister in den sechs kreisfreien Städten gewählt sowie zahlreiche haupt- und ehrenamtliche Bürgermeister. Insgesamt wurde in mehr als 100 kreisangehörigen Städten und Gemeinden gewählt. Überschattet wurden die Bürgermeisterwahlen von teils fehlenden Kandidaten. Gerade nach der Diskussion um die dann abgeblasene Kreisgebietsreform war es schwer, in einigen Gemeinden Bewerber zu finden. Teils stand auch nur eine einzige Person zur Wahl.

 

Kommunalwahl in Weimar brachte haushohe Überraschung

 

Das wohl markanteste Ergebnis ist in Weimar gefallen. Dort wurde Oberbürgermeister Stefan Wolf (SPD) gleich im ersten Wahlgang abgewählt. Der von der CDU unterstützte Peter Kleine setzte sich mit über 60 Prozent der Stimmten gegen den Amtsinhaber durch. Dieser bekam nur gut 20 Prozent der Stimmen.

 

Erschrockene Gesichter nach Kommunalwahl in Gera

 

In der zweitgrößten thüringischen Stadt Gera kommt es – wie in vielen Kommunen – in zwei Wochen zu einer Stichwahl. Die bisherige Amtsinhaberin Viola Hahn von der CDU wurde hier ebenfalls im ersten Wahlgang abgewählt. Der parteilose Kandidat Julian Vornarb erhielt hier das beste Ergebnis, muss aber in eine Stichwahl gegen den AfD-Kandidaten. Dieser lag im ersten Wahlgang nur knapp 2 Prozentpunkte hinter Vornarb.

 

Kommunalwahl in Jena: FDP-Kandidat liegt vorn

 

In der Studentenstadt Jena bekam der Kandidat der FDP, Thomas Nitzsche, die meisten Stimmen. Er muss jedoch in eine Stichwahl mit Amtsinhaber Albrecht Schröter von der SPD.

 

 

Die Wahlbeteiligung bei der Kommunalwahl in Thüringen war wieder mit knapp 50 Prozent sehr gering.

Die Wahlbeteiligung bei der Kommunalwahl in Thüringen war wieder mit knapp 50 Prozent sehr gering.

landesweite Ergebnisse der Kommunalwahl

landesweit wurde die CDU mit knapp 38 Prozent eindeutig stärkste Kraft vor der SPD mit 17 Prozent. Etwa genauso viele Stimmen gingen an Freie Bewerber. Die AfD erlitt hingegen mit 10 Prozent eine Schlappe und landete knapp hinter der Linkspartei (11 Prozent).

 

Gewählt wurden gestern als Oberbürgermeister oder Landrat:

9 Kandidaten der CDU

5 Kandidaten der SPD

1 Kandidat der Linken

 

In die Stichwahl gehen: 

 

5 Kandidaten der CDU

4 Kandidaten der SPD

3 Parteilose

2 Linke

1 FDPler

1 AfDler

 

Die Stichwahlen finden in 2 Wochen, am 29. April statt.

 

 

++++ Wenn sich kein Bewerber mehr findet – in einigen Kommunen gab es in Thüringen keinen einzigen Kandidaten. In zahlreichen Gemeinden trat nur ein einziger Kandidat an….Wir zeigen Ihnen die Dörfer und die Gründe. HIER KLICKEN!!!! +++ 

 

In einigen Gemeinden gab es nur einen Kandidaten – diese haben teils mit über 99 Prozent der Stimmen gewonnen. So der CDU Kandidat Harald Henning in Sömmerda mit 98 Prozent, in Friedrichsthal im Kreis Nordhausen wurde FDP-Kandidatin Franka Hitzing mit 99,1 Prozent gewählt und in Meiningen bekam der SPD Amtsinhaber – trotz gleich zweier Gegenkandidaten – rund 80 Prozent der Stimmen.