ein kostenloser Nahverkehr hilft der Umwelt nicht, ergab eine Studie


15. Mai 2018 | Von: Christian Erhardt-Maciejewski

Studie

Nahverkehr: kostenloser ÖPNV laut Studie wirkungslos

Soziologen der Technischen Universität Dortmund haben die Wirkung von kostenlosem Nahverkehr auf die Umwelt untersucht. Das Ergebnis ist ein Schlag ins Gesicht für alle Befürworter eines kostenlosen Nahverkehrs!

 

Es war DER Traum vieler Umweltaktivisten. „Wenn denn endlich der Nahverkehr beitragsfrei ist, dann ist der Umwelt viel geholfen“, so ihre Begründung. Spätestens seit der Diskussion um Diesel-Fahrverbote war die Diskussion immer wieder aufgeflammt. KOMMUNAL hatte schon im Januar dagegen gehalten und behauptet: „Gratis Bus und Bahn fahren – die Folge wäre nicht weniger als der komplette Niedergang des öffentlichen Nahverkehrs“(Hier gehts noch mal zum Leitartikel von Christian Erhardt)

Was damals vor allem in den sozialen Medien für viele Diskussionen sorgte, lässt sich jetzt wissenschaftlich unterlegen.Die Technische Universität Dortmund hat die Wirkung eines kostenlosen Nahverkehrs auf die Umwelt simuliert. Das Ergebnis: ein kostenloser ÖPNV wäre faktisch wirkungslos. „Teuer und nicht effektiv“, so stufen die Wissenschaftler ihr Ergebnis ein. Die gewünschten umweltpolitischen Effekte bleiben demnach ebenso aus, wie der gesellschaftliche Nutzen. Statt dessen würde der kostenlose ÖPNV die Staatsausgaben erheblich erhöhen.

 

Studie zum Nahverkehr: So sind die Wissenschaftler vorgegangen

 

Leiter der Forschungsgruppe ist Johannes Weyer, Professor für Techniksoziologie an der Fakultät Wirtschaftswissenschaften. Mit weiteren Soziologen hat er Experimente mit dem Simulator SimCo durchgeführt. Der wurde mit Hilfe der Informatik an der TU Dortmund hergestellt und hilft bei der Untersuchung von Steuerungen komplexer Infrastruktursysteme. SimCo ist eine Abkürzung und heißt eigentlich „Simulation of the Governance of Complex Systems”. Den Soziologen half er, in die Zukunft zu schauen und bevorstehende Szenarien durchzuspielen.

 

 

++++ LESEN SIE AUCH: Damit Kommunen nicht DIE ESEL sind – Dreirad statt Dreier BMW, das ist keine Lösung – unser Kommentar zu Alternativen ++++ 

 

Das Ergebnis der Studie zum Nahverkehr ist eindeutig

 

In der Simulation zum Nahverkehr haben sich dann exakt KEINE Verbesserungen in Bezug auf die Umwelt eingestellt. Die Luftqualität hat sich nicht verbessert, auch die Emissionen blieben gleich. Gleiches gilt für den gesellschaftlichen Nutzen, so die TU Dortmund. 

 

Das wären Alternativen zum beitragsfreien Nahverkehr

Die Forscher haben es aber nicht beim „meckern“ belassen, sondern auch ergründet, welche Alternativen zum beitragsfreien Nahverkehr es denn geben würde. Effizienter wäre es demnach, die Kraftstoffpreise zu erhöhen oder noch striktere Tempolimits einzuführen. Solche Eingriffe seien „leichter zu implementieren“ würden aber natürlich auch mehr politischen Sprengstoff beinhalten.