In Monheim konnten die Bürger eine neue Funktion nutzen, um ihre Vorschläge für den Haushalt 2018 einzubringen


13. Dezember 2017

Abstimmung über den Haushalt

Online-Bürgerbeteiligung wird zum Erfolg!

Die Stadt Monheim hat ihren Einwohnern ermöglicht, über den Haushalt 2018 mit abzustimmen. Dafür nutzte sie eine technische Neuerung - mit hervorragendem Ergebnis

 

Sie schafft Transparenz, Vertrauen und Verständnis – Bürgerbeteiligung kann in vielen Fällen sinnvoll sein. Denn sie kann Aufschluss darüber geben, was sich Bürger von der Politik wünschen, wie sie sich die Stadt der Zukunft vorstellen und vor allem: wo der Schuh drückt.

Um die Bürger in Entscheidungsprozesse mit einzubinden, haben Kommunen mehrere Möglichkeiten. Die Stadt Monheim, die in Nordrhein-Westfalen liegt, gab ihren Bürgern beispielsweise über sechs Jahre lang die Möglichkeit, in einem Diskussionsforum konkrete Vorschläge und Ideen zum städtischen Haushalt einzureichen.

Zwar nutzen viele der Einwohner die Möglichkeit zur Bürgerbeteiligung in den letzten Jahren. Doch einen richtigen Mehrwert konnten die Entscheidungsträger aus Rat und Verwaltung aus den Daten dennoch nicht ziehen. Denn die Vorschläge wie „Mehr Sitzmöglichkeiten in Monheim“ oder „Hier eine Parkbank“ blieben meist sehr allgemein und die Auswertung von „Ja-“ oder „Nein-Antworten“  ebenfalls sehr unspezifisch.

Deshalb gab es in diesem Jahr eine grundlegende Neuerung: eine interaktive Stadtkarte.

 

Online-Bürgerbeteiligung mit interaktiver Karte

 

Konnten die Vorschläge in Diskussionsforen bislang nur zu verschieden Themengebieten eingesehen und erstellt werden, wurde dieses Jahr eine interaktive Stadtkarte erstellt, auf der die Vorschläge der Monheimer direkt mit passender Ortsmarkierung verknüpft werden konnten. Zusätzlich wurden alle Bürger darum gebeten, in einem Kommentar zu begründen, warum sie einer Idee zustimmen oder sie ablehnen.

Damit bietet die interaktive Karte zwei entscheidende Vorteile: Die Bürger sehen direkt, welche Vorschläge es in der eigenen Nachbarschaft gibt und können direkt darauf reagieren und die Stadtverwaltung kann durch die Kommentar-Funktion besser auf die Vorschläge der Bürger eingehen und sie umsetzen.

Die Nachteile der E-Partizipation liegen darin, dass das Internet Pöblern und unsachgemäßen Kommentaren eine Plattform bietet.

 

Bürgerbeteiligung für den Haushalt in der Stadt Monheim

Die interaktive Karte wurde von den Bürgern dankbar angenommen Foto: Wer denkt was GmbH

 

 

Zum Auftakt der Beteiligungsphase lieferte die Stadt Monheim rund 40 Investitionsvorschläge, die von den Einwohner mit 183 eigenen Ideen auf der interaktiven Stadtkarte ergänzt wurden. Diese Beiträge wurden mit 267 Kommentaren diskutiert und mit 2069 Pro-und Kontra-Stimmen bewertet.

Und obwohl die Bürger auch weiterhin die Möglichkeit hatten, Themenvorschläge ohne genaue Ortsangabe einzureichen, nutzten viele von ihnen die neue Funktion: Von den 183 Bürgerideen zum Bürgerhaushalt wurden 151 mit Ortsmarkierung eingereicht!

 

Und das Ergebnis der Online-Bürgerbeteiligung?

 

Besonders beliebte Vorschläge waren unter anderem:

  • Die zahlreichen Seen erlebbarer zu machen, also den Zugang zum Wasser zu verbessern
  • Eine für den Inlinehockeysport optimierte Halle
  • Günstigere Bahn- und Bustickets
  • Den Straßenbau und die Verkehrsführung zu verbessern

 

Und auch die Investitionsvorschläge der Stadt in den Bereichen

  • Schulen und Sport
  • Kinder, Jugend und Familie
  • Und Feuerwehr

wurden ebenfalls positiv bewertet. Rund 630 Stimmen wurden dazu abgegeben – 590 davon waren positiv.

Im Bildungsbereich lag den Monheimern offensichtlich am Herzen, dass die Ausstattung und der bauliche Zustand der Schulen verbessert wird.

Der Bürgermeister von Monheim zeigte sich sichtlich begeistert über die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung: „ Diese Gesamtbilanz der aktiven Beteiligungsphase freut uns sehr. Denn es zeigt, dass wir als Stadt offenkundig nicht an den Bürgerinnen und Bürgern vorbeiplanen.“

Für die Verwaltung bedeutet dies, sich in den nächsten Wochen intensiv mit den Vorschlägen und Kommentaren zu befassen und auch dazu Stellung zu nehmen.

Das Ergebnis der Bürgerbeteiligung jedoch spricht für sich: Die Monheimer reichten dieses Jahr so viele Vorschläge ein, wie nie zuvor.