Straßenmeistereien im Wettkampf - Wer kann am besten Schneepflug fahren? © Dmitry Kalinovsky/123rf


5. Juli 2017 | Von: Rebecca Piron

Wettbewerb

An den Schneepflug, fertig, los!

Es klingt skurril, ist aber schon lange Tradition. Bei einem Wettbewerb in NRW ging es wieder um die Frage: Welche Kommune hat den besten Schneepflugfahrer? Der Gewinner wird im Bundesfinale und mit etwas Glück bei der Schneepflug-WM in Polen nächstes Jahr antreten.

 

Niemand kennt sich mit Schneeräumen besser aus als die Städte und Gemeinden. In jedem Winter kommen sie bei Schneefall aufs Neue ihrer Räumpflicht nach – machen die Straßen auch bei Nässe und Glätte sicher. Kein Wunder also, dass ihre Straßenmeistereien in Schneepflugwettbewerben brillieren. Erstmals fuhren fünf Teams in Nordrhein-Westfalen um den Titel der besten Schneepflugfahrer. Etwas bizarr wirkt das schon im Juli bei über 20 Grad Außentemperatur. Trotzdem gab es einen anspruchsvollen Parcours und einen fairen Wettbewerb. Als Sieger ging das Team der Autobahnmeisterei Kamen hervor.

 

Rückwärts mit dem Schneepflug Slalom fahren

 

Auch ohne Schnee hatte der Wettbewerb einige Herausforderungen zu bieten: Die Fahrer mussten ihre Schneepflüge vor- und rückwärts durch eine Slalompiste bugsieren, sowie Signalkegel und Warnbaken mit dem am Traktor montierten Schneepflug auf bestimmte Markierungen verschieben. Der Landesbetrieb Straßen-NRW versuchte mit dem Parcours Aufgaben zu stellen, die denen der letzten WM in Andorra vor drei Jahren möglichst ähnlich sind. Denn die Schneepflug-WM in Polen im nächsten Jahr zu gewinnen, ist das erklärte Ziel. Um den Sieg in Saerbeck im Münsterland fuhren Meistereien aus Weilerswist, Halle, Erwitte, Kreuztal/Lennestadt und der Sieger des Tages, Kamen. Kamen wird damit im September beim Bundeswettbewerb in Brandenburg antreten und darf auf einen Einzug in die „Snow Plow Drivers Championship“ nächstes Jahr im Februar in Polen hoffen.

 

Wertschätzung für Straßenräumer muss steigen

 

Mit dem Wettbewerb möchte Straßen-NRW auf die wichtige Aufgabe der Schneeräumer hinweisen. 1.900 Straßenwärter sorgen in NRW für sichere Straßen und arbeiten daran auch im Winter bei Schnee und Eis einen geregelten Verkehr sicherzustellen. Der Schneepflug-Wettbewerb soll  dazu beitragen, dass diese – für jede Kommune wichtige – Arbeit in der Gesellschaft mehr Wertschätzung erfährt. Denn mit dem Unmut der Verkehrsteilnehmer haben die Meistereien von Jahr zu Jahr mehr zu kämpfen.

 

Werbung
kleines Handbuch der Krisenkommunikation

92 Prozent

der Kommunen mit weniger als 5000 Einwohnern wünschen sich mehr interkommunale Zusammenarbeit (Forsa-Umfrage für KOMMUNAL)

Kalender