20. April 2018 | Von: Dr. Dorothea Walchshäusl

Zukunft der Mobilität

Selbstfahrender Bus in der Innenstadt unterwegs

Es ist der erste selbstfahrende Bus Deutschlands, der nicht „nur“ auf einer Teststrecke unterwegs ist. In Bad Birnbach – einem 5700 Einwohner Dorf in Bayern – fährt der Bus mehrere Haltestellen in der Innenstadt an. KOMMUNAL-Besuch in der Zukunft – im niederbayerischen Bäderdreieck.

 

Seit Oktober vergangenen Jahres fährt in dem 5.700 Einwohner-starken Ort ein autonomer Kleinbus –eingebunden in den Straßenverkehr vor Ort. Bislang beträgt die Strecke des deutschlandweit ersten selbstfahrenden Busses 660 Meter und beinhaltet drei Haltestellen im Bereich zwischen der ortsansässigen Rottal-Therme und dem Neuen Marktplatz. Ab Sommer soll sie um 1,8 Kilometer erweitert werden und dann auch den etwas außerhalb gelegenen Bahnhof anschließen. Eine attraktive Option für den beschaulichen Kurort, der sich voller Elan aufgemacht hat, eine spannende Mobilitätsform der Zukunft zu testen.

 

Selbstfahrender Bus als Chance für Flächenkommunen

 

Bad Birnbach liegt im Landkreis Rottal-Inn, dem einödenreichsten Landkreis in ganz Deutschland. Alleine die Marktgemeinde Bad Birnbach erstreckt sich auf 70 Quadratkilometer und 85 Ortsteile und umso relevanter ist die Anbindung der Einwohner. „Der Öffentliche Nahverkehr ist ein sehr wichtiges Thema bei uns“, sagt Mathias Kempf, der Pressesprecher des Landkreises, „und wir sind sehr glücklich, dass wir zum Schauplatz dieses Pilotprojekts geworden sind.“ Die Idee kam zum ersten Mal vor 3,5 Jahren auf: Im Zuge innovativer Forschungen zu neuen Mobilitätsformen plante die Deutsche Bahn den Praxistest eines autonomen Fahrzeugs und suchte nach eine geeigneten Ort. Damals sprach ein Vertreter der Bahn den Leiter der Birnbacher Kurverwaltung Viktor Gröll an und präsentierte ihm die Vision eines autonomen Busses.

 

Selbstfahrender Bus hat Regelbetrieb aufgenommen

 

Gröll war sofort begeistert und die Gemeinde Bad Birnbach schien wie prädestiniert für die Wünsche seitens der Bahn: So sollte die Teststrecke explizit eine öffentliche Strecke sein, allerdings „keine Autobahn“, wie Gröll sagt, sondern eine mäßig befahrene Straße, auf der das Testfahrzeug den Begegnungsverkehr mit normalen Fahrzeugen oder auch mit einem weiteren autonomen Fahrzeug üben kann. Zudem sollte der Transport von Passagieren im Zentrum stehen – auch hierfür waren die Bedingungen im Kurort Bad Birnbach mit seinen Einheimischen und Gästen ideal. Im September 2016 nahm die Planung schließlich Gestalt an: Vertreter der Marktgemeinde Bad Birnbach und des Landkreises Rottal-Inn wurden zu Gespräche mit der damaligen Firma InnoZ der Deutschen Bahn AG nach Leipzig eingeladen und konkretisierten das Projekt. Nur ein gutes Jahr später öffnete der Bus in Bad Birnbach am 25. Oktober 2017 das erste Mal seine Türen für reguläre Passagiere. Seither fährt er mit insgesamt sechs Sitzplätzen und einem Tempo von maximal 15 Stundenkilometern wochentags von 8 bis 17 Uhr, der Mitfahrt ist gratis und eine Rampe sorgt für Barrierefreiheit…

Autonomer Bus in Bad Birnbach (c)Easymile/wikipedia

Autonomer Bus in Bad Birnbach (c)Easymile/wikipedia

Der fahrerlose Bus gleicht einer weißen Gondel auf Rädern. Im Gehäuse des Busses steckt ein Rechner mit einer komplexen Software, die auf die relevante Strecke programmiert worden ist. Die Strecke muss dann bei einer ersten Fahrt eingelernt werden, so dass der Bus schließlich jeden Baum und jeden Bordstein kennt. Zudem verfügt der Bus über ein extrem genaues GPS-System und feine Außensensoren, die die Umgebung abtasten und bei etwaigen Hindernissen zum sofortigen Halt führen. „Im Zweifelsfall bleibt der Bus einfach stehen“, sagt Gröll, und das größte Problem sei keineswegs die Technik, sondern der Mensch. Blockierender Lieferverkehr oder Falschparker sind dem Bus ein Gräuel und nicht selten muss der Operator im Bus dann zum Joystick greifen und das Hindernis unter manueller Steuerung umfahren…

 

Wie der Bus in Bad Birnbach angenommen wurde, welche Hürden in der Kommune genommen werden mussten und wie die Politik den Start des selbstfahrenden Busses bewertet, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der KOMMUNAL, die ab nächster Woche erhältlich ist.

 

Lesen Sie die vollständige Reportage in unserer nächsten Ausgabe von KOMMUNAL, erhältlich am Kiosk oder über unser kostenloses Probeabo.