So klappts mit dem Aufstieg - sechs goldene Tipps fürs Vorstellungsgespräch


10. Oktober 2017 | Von: Christian Erhardt-Maciejewski

Bewerbung

Vorstellungsgespräch – Goldene Tipps für Sie!

Vom Angestellten zum leitenden Angestellten zum Abteilungsleiter. Ganz wichtig ist es dafür, sich auch im Vorstellungsgespräch gut zu "verkaufen". Wir geben Ihnen sechs goldene Tipps für Ihr nächstes Gespräch.

 

Wohin mit den Händen beim Vorstellungsgespräch?

 

Bei Fragen ist es besser, die Hände locker im Schoß liegen zu lassen oder auf den Armlehnen abzulegen. Auf gar keinen Fall die Arme ineinander verschränken, die Haltung wirkt abwehrend und unsicher. Wichtig ist, dass die Hände ruhig und kontrolliert bleiben.

 

Was ist mit dem Blickkontakt während des Vorstellungsgesprächs?

 

Schauen Sie alle Gesprächspartner beim Vorstellungsgespräch in gleichem Maße an. Direkter Blickkontakt vermittelt Selbstvertrauen und Aufmerksamkeit. Bei Fragen schauen Sie immer die sprechende Person an, bei Antworten sollten Sie den Blickkontakt wechselnd zu allen Gesprächsteilnehmern aufbauen.

 

Für viele eine schwierige Situation – doch fürs Vorstellungsgespräch gibt es wertvolle Tipps, die vieles erleichtern!

Smalltalk – notwendiges Übel oder sinnvoll?

 

Ja, der gehört auch dazu. Sie können Sympathie vermitteln aber auch ein Trick sein. Die Vorliebe für Extremsport ist etwa meist keine gute Eigenschaft, Sie könnten häufig verletzt sein. Hobbys, die extrem viel Zeit in Anspruch nehmen machen nur Sinn, wenn Sie zum Berufsbild passen.

 

Was ist mit dem Getränkeangebot? Annehmen?

 

Gerade, wenn man aufgeregt ist, bekommt man schnell einen trockenen Hals. Bei schwierigen Fragen im Vorstellungsgespräch können Sie zum Glas greifen und die Zeit zum Überlegen wird entsprechend länger.

 

 

Ganz wichtig beim Vorstellungsgespräch: Sein Gegenüber spiegeln

 

Spiegeln heißt, sein Gegenüber nachzuahmen (aber nicht nachzuäffen). Mitlachen, einen Schluck trinken, wenn es der andere auch macht oder nach vorne beugen, wenn sich der andere nach vorne beugt. Das schafft im Unterbewusstsein Sympathie.

 

Zu guter Letzt: Notizen nicht vergessen!

 

Nehmen Sie sich einen Schreibblock mit. Das zeugt von wirklichem Interesse und vermittelt eine strukturierte Arbeitsweise. Die Notizen können außerdem verhindern, dass Sie Punkte oder spätere Fragen vergessen.