„Radverkehr wird zum Wirtschaftsfaktor“

Mi, 25.05.2016

Für DStGB-Hauptgeschäftsführer Gerd Landberg sind gute Bedingungen für den Radverkehr ein Standortfaktor. In den Städten sei das Fahrrad die „Mobilitätsform der Zukunft“.

KOMMUNAL: Welche Bedeutung hat der Radverkehr für Kommunen?

DStGB Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg ©Hardy Welsch

Gerd Landsberg: Ein gut funktionierendes Radverkehrssystem ist ein wesentlicher Faktor für mehr Lebensqualität in den Städten und Gemeinden. Gute Bedingungen für den Radverkehr sind deshalb auch ein Standortfaktor. Radverkehrsförderung ist zugleich auch praktischer Klimaschutz und entlastet die Straßen vom Autoverkehr. Und nicht zuletzt: Radverkehr wird immer mehr auch zum Wirtschaftsfaktor in vielen Städten. Das zeigt beispielsweise der Boom beim Fahrradtourismus in vielen Regionen.
Wie können Kommunen den Radtourismus fördern?
Die Infrastruktur muss stimmen. Wer den Radverkehr fördern will, muss für sichere Radwege sorgen und ausreichend Fahrradstellplätze zur Verfügung stellen. Dabei sollten die Gemeinden auch auf Kleinigkeiten achten. Gerade im Tourismus ist Service alles! Radwegeführung, ihre Qualität und die Wegweisung müssen zusammenpassen. Bei dem Thema drängt es sich geradezu auf, dass Nachbargemeinden in der Destination zusammenarbeiten. Die Fahrradwelt endet nicht an der Gemeindegrenze. Auch die Gastronomie und andere touristische Unternehmen müssen sich engagieren.
Im Juni findet der 2. Deutsche Kommunalradkongress statt. Welche Impulse sind vom Kongress zu erwarten?
Es geht darum, dem Radverkehr in den Städten einen zusätzlichen Schub zu geben und das Thema auf die kommunale Agenda zu setzen. Wie das geht, zeigen wir auf dem Kongress mit Beispielen und Erfahrungen von Kommunalpolitikern aus dem Bereich Radtourismus, Radschnellwege und Radverkehrsplanung. Oft erreicht man bereits mit kleinen Maßnahmen große Wirkungen bei der Radverkehrsförderung. Wir sind davon überzeugt: Radverkehr ist die Mobilitätsform der Zukunft in den Städten!
Der zweite Deutsche Kommunal-Radkongress findet am 15. Juni in Bingen statt. Anmeldungen sind noch möglich. Alle Informationen und das Programm finden Sie HIER

Weitere Gastbeiträge

Neuester Inhalt

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNE.HEUTE anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)