Smart City
akinbostanci

Wie gelingt Stadtentwicklung für ein smartes Leben in der Stadt der Zukunft?

Mo, 08.10.2018
ANZEIGE

Interview mit Ole von Beust, ehemaliger erster Bürgermeister der Hansestadt Hamburg und Vorsitzender des Beirates der Alliander AG

Was war Ihnen als ehemaliger Erster Bürgermeister von Hamburg besonders wichtig?

 

Ole von Beust zum Thema Smart City
Ole von Beust, ehemaliger erster Bürgermeister von Hamburg

 

Grundsätzlich müssen zum einen die „Basics“ stimmen: eine effiziente, moderne Verwaltung, die Gewährleistung von öffentlicher Sicherheit und Ordnung, intakte Infrastrukturen sowie das reibungslose Funktionieren dessen, wofür der Staat verantwortlich ist. Zum anderen ist es ebenso wichtig, dass mittel- und langfristige Ziele für eine Stadt fixiert werden – anhand eines Leitbildes, das im Dialog mit der Stadt und den Bürgern formuliert wird.

Wie sollten Bürger/innen in Bezug auf eine smarte Stadtentwicklung einbezogen werden?

Wichtig ist, dass eine Einbindung möglichst früh erfolgt, absolut transparent ist und die Stadt von sich aus tätig wird, anstatt passiv zu reagieren. Es gibt interessante Beispiele hierfür in Europa, wie Smart City Amsterdam, wo Alliander Mit-Initiator ist. Smart City Amsterdam ist ein gutes Beispiel dafür, das moderne Daseinsvorsorge nur gelingen kann, wenn man die Bürger einbezieht und Ihnen auch eine gewisse Verantwortung übergibt.

Wo sehen Sie Ansatzpunkte, wie Unternehmen und Städte noch besser zusammenarbeiten können?

Es braucht beides: Eine „Top-Down“-Lösung, d.h. einen führenden Verantwortlichen, der für digitale Lösungen steht und eine „Bottom-Up“-Lösung durch die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. Ohne Führen auf der einen Seite und Partizipation auf der anderen Seite wird es nicht gehen. Alliander hat in einigen Kommunen wie im nordrhein-westfälischen Heinsberg gute Lösungen entwickelt, von denen andere Kommunen lernen können. In Heinsberg wurden sogenannte Dorfgespräche eingeführt und Bürger dazu gebracht, gemeinsam Ideen für ihre Stadt zu entwickeln – sei es neue Ladetankstellen oder Car-Sharing-Angebote oder ein innovatives Beleuchtungskonzept.

Weitere Gastbeiträge

Neuester Inhalt

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNE.HEUTE anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)