Erneuerbare Energien: Die chinesische Autobahn ist ein Meilenstein in diesem Bereich

Erneuerbare Energien: China testet Solar-Autobahn

Mi, 07.02.2018

In einer Provinz in China wird jetzt eine Solar-Autobahn getestet. Sie soll die Region mit Strom versorgen und in Zukunft sogar Elektroautos aufladen...

In China wird die weltweit erste Solar-Autobahn getestet! Dafür wurden Solarpanels auf einer Strecke von rund einem Kilometer in der Provinz Shandong ausgelegt. Die chinesische Solar-Fahrbahn soll zehnmal mehr Druck aushalten, als normaler Asphalt und theoretisch die Kapazität von einer Million Kilowattstunden im Jahr haben. -> Das Projekt könnte damit ein Meilenstein für Erneuerbare Energien werden.  Der Strom, der dadurch produziert wird, soll für Straßenlaternen, Infomationsschilder, Überwachungskameras und Beleuchtungen in Tunnels benutzt werden. Bleibt dann noch Energie übrig, soll die in das staatliche Netz über gehen. Doch damit nicht genug: Die Solarautobahn soll in Zukunft auch die Batterien von Elektroautos aufladen, Schnee auf der Autobahn schmelzen und eine Internetverbindung bereitstellen.

 

 

 

Und wie ist die Solar-Autobahn aufgebaut?

Die Autobahn besteht aus drei Schichten:

  1. Aus transparent tragfähigem Material, das lichtdurchlässig ist
  2. Aus Solarmodulen aus Silikon
  3. Aus einer Isolierschicht

Und obwohl die Solar-Autobahn anders aufgebaut ist, sollen die Autofahrer keinen Unterschied zu einer herkömmlichen Strecke sehen.

 

Erneuerbare Energien: China ist nicht alleiniger Vorreiter

Erneuerbare Energien: In diesem Bereich fällt der Blick auch auf Europa, denn in der Nähe von Amsterdam wurde 2014 der weltweit erste Fahrradweg gebaut, der Solar-Energie erzeugt. Und in der Normandie (Frankeich) wurde 2016 ein 1.000 Kilometer langer Straßenabschnitt mit Solarpanels in Betrieb genommen, der die Straßenlaternen von einem 5.000 Einwohner-Ort betreibt. Doch wie effektiv ist Solar-Energie wirklich? Ein Experte erklärte der Nachhaltigkeits-Plattform Utopia gegenüber, dass Deutschland keine Atomkraftwerke mehr bräuchte, wenn wir hierzulande nur 15 Prozent der Verkehrsflächen mit Solarmodulen austatten würden. Doch der Umbau der Verkehrswege hat auch Hindernisse, wie etwa den satten Preis. Solar-Autobahnen sind viel teurer als normaler Asphalt: Rund 458 Dollar pro Quadratmeter kostete die Autobahn in China.

Weitere Gastbeiträge

Neuester Inhalt

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNE.HEUTE anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)