ÖPNV: Den Nachtbus per App aufhalten
Fotolia: Alessandro Biascioli

ÖPNV: Per App den Nachtbus aufhalten

Do, 15.11.2018

Ein Berliner Student hat eine App entwickelt, mit der ein Nachtbus aufgehalten werden kann. Mit dieser Idee will er den ÖPNV attraktiver machen

Wie viele von Ihnen haben schon mal einen Nachtbus verpasst?

Wahrscheinlich die meisten. Verwunderlich ist das nicht. Denn gerade am Stadtrand oder spätabends fahren Busse und Bahnen unregelmäßig. So kann es ganz schnell passieren, dass die S-Bahn nur wenige Minuten Verspätung hat - und man den Anschlussbus knapp verpasst. Ärgerlich!

Doch: Teure Taxifahrten, lange Wartezeiten und kleine Wutausbrüche könnten vielleicht bald der Vergangenheit angehören.

Der Berliner Student Moritz Wühr hat die App "Freeze - den Nachtbus stoppen" entwickelt. Mit dieser können Fahrgäste melden, dass sie den Bus verpassen. Kommt eine bestimmte Anzahl an Verspätungen rein, wird der Busfahrer darüber informiert und kann fünf Minuten länger warten.

Die kürzeren Wartezeiten sollen mehr Menschen dazu bewegen, den ÖPNV zu nutzen.

 

ÖPNV - App wurde mit Berliner Mobilitätspreis ausgezeichnet

 

Mit seiner Idee gewann Moritz Wühr den zweiten Platz des Deutschen Mobilitätspreises 2018. Die Auszeichnung nahm der Student am Dienstag von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer entgegen. Der Ideenwettbewerb stand unter dem Motto: "Digital gedacht: Ihre Vision für den Nahverkehr".

Auf Platz 1 schafften es die sogenannten Monocabs. Das sind kleine Kabinen, die nur auf einer Schiene fahren, wodurch sich die Gleise doppelt belegen lassen. Einzelne Kabinen können Fahrgästen gebucht werden. Dabei fahren die Monocabs autonom - an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr.

Auf Platz drei landete "Mobile Footprint", die App zeigt an, wie viel CO2 der Verkehrsteilnehmer "produziert“ hat und wie er das wieder einsparen kann.

 

Die Idee hinter der Freeze- App

 

Doch die Idee des Studenten ist nicht gänzlich neu. Auch im Flugzeug oder ICE erkunden sich die Reisebgeleiter über die Anschlussverbindungen der Passagiere und geben die Informationen weiter. Bei der ÖPNV - App "Freeze" können die Nutzer ihre Verspätung jedoch selbst melden.

Wann, wie und ob die App erscheinen wird, ist allerdings noch unklar.

Weitere Gastbeiträge

Neuester Inhalt

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNE.HEUTE anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)