Kinder und viele Familien wollen aus Michelfeld nicht weg-, sondern herziehen

Kinder mit Übergewicht? Nicht an diesem Ort

Mi, 22.11.2017

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr. Dieses alte Sprichwort gilt auch und vor allem bei der Ernährung. Menschen, die als Kinder schon viele Süßigkeiten gegessen haben, neigen auch später dazu, viel zu naschen. In der Gemeinde Michelfeld gehen die Verantwortlichen das Thema daher schon im Kindergarten an. Das Ergebnis: In dem Ort gibt es kaum übergewichtige Kinder. KOMMUNAL erklärt, wie die Gemeinde das schafft und warum so viele Familien nach Michelfeld ziehen wollen.

Michelfeld liegt in Baden-Württemberg,mitten im Grünen und lockt vor allem Familien hierher. Denn die Familien- und Bildungspolitik eilt ihrem Ruf voraus: Hier lernt der
Nachwuchs bereits im Kindergarten, wie man sich gesund ernährt. In der Schule können sie neben dem regulären Schulunterricht einen Ernährungsführerschein absolvieren. Dabei lernen sie erste
Ernährungsbegriffe kennen, bekommen ein Gefühl dafür, wie groß Portionen sein sollen und wie sie ihr Essen selber zubereiten können. Neben der Ernährung legen Michelfelds Betreuungs- und Bildungseinrichtungen einen großen Fokus auf Fitness. Dazu testen Kindergarten und Grundschule die Sportlichkeit der Kinder im Jahresrhythmus. Die Ergebnisse werden protokolliert,
ausgewertet und über mehrere Jahre hinweg analysiert. Verschlechtern sich Beweglichkeit und Fitness, können Erzieher und Lehrer direkt gegensteuern. Zum Beispiel, indem sie bewusst Kraft- und Ausdauerelemente oder Koordinierungsübungen in den Sportunterricht integrieren. Bei der
Schule und in den Kindergärten stehen den Kindern Bewegungsspielplätze mit Parcours, Spring- und Klettermöglichkeiten, Seilen und Ringen zur Verfügung.

Kinder mit Übergewicht - Ansätze in der Politik

„Im Gegensatz zu vielen herkömmlichen Spielplätzen bieten wir den Kindern mehr als nur ein paar Schaukeln und etwas Sand. Sport ist für uns eine Herzensangelegenheit, denn er fördert auch die geistigen Fähigkeiten, macht zufrieden und sorgt für ein gesundes Körpergewicht. Das Thema Übergewicht auf kommunaler Ebene anzugehen, ist sehr umstritten, weil viele Politiker die klassische Meinung vertreten, dass Gesundheit in der Selbstverantwortung jedes Einzelnen liegt. Wir haben allerdings die Erfahrung gemacht, dass wir einen großen Einfluss auf das Gesundheitsbewusstsein haben, weshalb wir einen präventiven Ansatz verfolgen“, erklärt Wolfgang Binnig, der Bürgermeister von Michelfeld.
Die komplette Reportage finden Sie im aktuellen Magazin –
Hier geht es zum kostenfreien Probeabo!

„Wir arbeiten dabei eng mit den Eltern zusammen, denn sie haben neben den Sozialeinrichtungen natürlich den größten Einfluss auf die Kinder. Elternbriefe, in denen wir darüber informieren, was sie den Kindern als gesunde Snacks mit in die Schule geben können, ist eine von vielen Möglichkeiten, um sie für das Thema zu sensibilisieren. In der Schule setzen wir ebenfalls auf gesundheitsbewusste Ernährung und es ist schön zu sehen, dass sich unsere Mühen lohnen: denn wir haben vergleichsweise weniger übergewichtige Kinder im Ort. Natürlich haben wir auch sehr viel
Geld investiert – und diese Möglichkeit hat leider nicht jede Gemeinde“, gesteht der Bürgermeister weiter.

Denn während in manchen Orten das Geld für die Sanierung der einzigen Turnhalle fehlt, hat Michelfeld rund 5,5 Millionen Euro in neue Sportstätten und Bewegungsspielplätze investiert.
Viele Eltern finden es toll, dass die Kinder in Michelfeld während der Kindergarten- und Schulzeit in den Wald gehen. Dort findet der Unterricht manchmal sogar mehrere Tage hintereinander statt – egal bei welchem Wetter. Dieses Programm steht im Kontrast zu den sonstigen Unterrichtseinheiten. Denn diese werden mit neuester Technik unterstützt. Die staatliche Grundschule ist deshalb Referenzschule für Medienbildung in Baden-Württemberg. Hier werden die Kinder auf den verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien vorbereitet, sodass sie besser mit Kamera, Computer, aber auch dem World Wide Web umgehen können. Jedes Klassenzimmer hat hierzu eigene PCs, Tablets und fest installierte Beamer. Erwerbstätige Eltern können ihre Kinder ganzjährig, auch an allen Ferientagen, betreuen lassen - außer über Weihnachten und Neujahr...
Lesen Sie die Reportage "Kinder mit Übergewicht? Nicht in dieser Gemeinde" in der aktuellen Ausgabe zu Ende, und erfahren Sie, welche Rolle die Kirche im Ort spielt und worauf der Bürgermeister besonders viel Wert legt.

Werden Sie Teil unserer Familie – mit dem KOMMUNAL-Probeabo. Das monatliche Magazin bekommen Sie zum Vorzugspreis von 49,- Euro im Jahr. Mehr Informationen finden Sie HIER

Weitere Gastbeiträge

Neuester Inhalt

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNE.HEUTE anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)