Stadtpanorama Wassenburg
Das Stadtpanorama von Wassenberg.
© Adobe Stock

Erfolgreiches Marketingkonzept

Innenstadt? Gerettet!

Mit einem Marketingkonzept hat es der BWL-Professor Harald Ross geschafft, die Innenstadt von Wassenberg vor der Verödung zu retten. Wie er dabei vorgegangen ist und worauf andere Kommunen achten sollten, erklärt er im Gastbeitrag.

Viele shoppen lieber von Zuhause aus, anstatt in die Stadt zu gehen. Doch wenn diese Entwicklung länger anhält, machen immer mehr Innenstadtläden dicht. Dieses Auszehren spüren Bürgermeister, Händler, Geschäftsleute und Bürger. Die Wassenberger Innenstadt war im Jahr 2015 fast tot und bedurfte der dringend notwendigen Belebung und die Stadt bat mich um Hilfe. Es gab folgende Kernforderungen:

  • Die bestehenden Geschäfte sollten erhalten und neu ausgerichtet werden
  • Neue und innovative Geschäfts- oder Anbietermodelle sollten entwickelt werden.
  • Die Innenstadt sollte wieder attraktiv und lebendig werden
  • Die Bürger sollten sich wieder mit ihrer Stadt identifizieren können
  • Die Lebensqualität sollte durch geeignete Maßnahmen gesteigert werden
  • Es sollte eine neue Verbundenheit zwischen Stadt und Einwohnern entstehen
  • Die Stadt sollte wirtschaftlich wachsen und sich imagemäßig erholen
  • Die Umsetzung sollte zeitlich überschaubar sein. 

Diese Forderungen wurden zu einer Aufgabenstellung zusammengefasst. Die eigentliche Entwicklung und Umsetzung sollte anschließend durch ein ganzheitliches Marketing- und Vertriebskonzept eingeleitet werden. Ein passgenauer Maßnahmenkatalog ist die Basis, die von einem erfahrenen Experten erstellt werden muss. Dazu schaue ich mir die nahegelegenen Städte an und bewerte ihre Stärken und Schwächen. Zudem schaue ich mir die eigene Stadt an. Besitzt sie die notwendigen Geschäfte, die die Grundversorgung der Bevölkerung sicherstellen, wie etwa Aldi, Lidl, Rewe oder Edeka? Was häufig auch vergessen wird, aber ausschlaggebend für den Erfolg ist, ist die demografische und soziologische Zusammensetzung der Bevölkerung und ihre Kaufkraftanalyse. Daran lassen sich häufig die Bedarfe der Bürger ablesen. In Wassenberg leben beispielsweise viele ältere Menschen mit gutem Einkommen. Sie haben natürlich andere Bedürfnisse als junge Menschen. Zum anderen müssen natürlich auch Parkplätze vorhanden sein und der Nahverkehr muss in die Innenstadt fahren.

Menschentrubel in Wassenberg

Wie kann der erfolgreiche Neustart für die Innenstadt gelingen?

Für einen erfolgreichen Neustart ist es aber auch wichtig, dass die Händler, Gastronomen, Dienstleister, Landwirte, Handwerker und Künstler mitmachen. Interessante Ansprechpartner sind auch Startup-Unternehmen, denn viele kleine Anbieter gewährleisten letztlich eine erwünschte Vielfalt. Trotz der vielen Kritik daran lebt eine Innenstadt auch von den Online-Aktivitäten der stationären Geschäftsleute. Anbieter wie Kunden müssen sich Online wie Offline bewegen können.

Die Wiederverwendung von Bewährtem lohnt

Mein Tipp: Ein Stadtmarketingprozess funktioniert dann gut, wenn es ein ausgewogenes Verhältnis zwischen neuer und alter Bausubstanz gibt und diese erhalten bleibt. Viele kleine Läden mit individuellen Angeboten lassen sich auch in bestehende Gebäude unterbringen. Daher lohnt die Wiederverwendung vorhandener Bausubstanz und bestehender Räume.

Und auch die Ansiedlung von großen Marken oder Ketten als „Heilsbringer“ ist nicht immer nachhaltig, da auch bekannte Marken plötzlich wieder vom Markt verschwinden können. Das beste Beispiel dafür ist Schlecker. Außerdem können ein neues H&M oder Aldi die Stadt nicht retten, da der Bedarf bereits durch die Konkurrenz in den Nachbarkommunen gedeckt ist. Letztendlich ist es nicht das alltägliche Angebot, dass die Kunden lockt und es ist auch nicht das Marken T-Shirt, das man auch bequem im Netz kaufen kann. Stattdessen sollen die Menschen vor allem in die Innenstadt gehen, weil sie nach einem bestimmten Gewürz oder nach einem besonderen Stoff suchen.

Markt in Wassenberg

Das sind die Wachstumssäulen für das Angebot der Innenstadt

In Wassenberg gab es früher nicht so viele interessante Geschäfte und wir wollten nichts anbieten, was es nicht auch woanders im Umkreis von 20 Kilometern gibt. Stattdessen galt: Kleine Läden mit individuellen Angeboten anstatt Billigware. Also definierten wir vier Wachstumssäulen, die das einzigartige Wassenberger Angebot prägen sollten: 

  • Genuss und Lebensstil. Zielgruppe sind ernährungsbewusste oder genussfreudige Menschen. Aber auch diejenigen, die sich bio oder vegan ernähren.
  • Events. Zum Thema Genuss und Lebensstil wurden die dazu passenden Eventveranstaltungen geplant. So wurde ein einzigartiger Abendmarkt entwickelt. Und auch hier sollten weniger Billigwaren, sondern besondere Schlemmereien im Angebot sein. Dieses sollte durch ein großes Spargelfest abgerundet werden. Die Besucher der Events sollten Dauerkunden werden, weil sie hier finden, was es sonst nur in der Großstadt gibt: Feiern, Trinken, gutes Essen und das Beisammensein.
  • Touristik. Sportive Veranstaltungen und touristische Attraktionen mit grenzüberschreitendem Charakter im Erholungsgebiet Schwalm-Nette können weiter ausgebaut werden.
  • Kultur. Künstler und Sammler können die Stadt beleben und sie zu einem Ort machen, in dem Kreativität und Freude an der Gestaltung aufblühen. Zwischenzeitlich kann Wassenberg dadurch ein Hotspot und Geheimtipp für exzellente Kulturveranstaltungen werden.

Nachdem wir die vier Säulen bestimmt hatten, ging es an die praktische Umsetzung. Den ersten Meilenstein setzte Wassenberg schnell um: Nur wenige Monate nach dem Projektstart öffnete der Abendmarkt seine Tore. Und er ist ein großer Erfolg!

Gemeinsam das Gespräch mit den Immobilienbesitzern suchen

Voraussetzung war, dass Bürgermeister, Beigeordnete und Fachbereichsleiter an einem Strang zogen. Sie nutzten zum Beispiel ihre Kontakte zu den Immobilienbesitzern und bauten so Hürden ab und ermöglichten, dass leerstehende Flächen schnell und einfach mit neuen Mietern besetzt wurden. So wurden zehn Leerstände in nur einem Jahr aufgehoben. Auch heute hört die Arbeit nicht auf. Die Gespräche mit Inhabern von Immobilien und Vermietern bleiben Daueraufgaben. Auch Geschäftsleute bedürfen der ständigen Aufmerksamkeit.

Aber heute kann ich mit Stolz sagen, dass die Innenstadt von Wassenberg lebt. Glanzlicht und neuer Anker ist der außerordentlich erfolgreiche Abendmarkt im Stadtzentrum, der mehr als 1000 Menschen anlockt, weil er einmalig ist. Entscheidend für den gesamten Erfolg war vor allem, das Projekt mit einem Marketing-Konzept anzugehen und Vielfalt zu schaffen, anstatt blind die nächste große Mall zu bauen.