E-Learning
© KGSt

Personalentwicklung erfolgreich digital gestalten

1. Juni 2021
ANZEIGE
Warum Online-Seminare nur ein Bestandteil erfolgreicher digitaler Personalentwicklung sein können, erläutert Kathrin Seiter von der KGSt.

Die Corona-Pandemie hat die Arbeitswelt in Kommunen ordentlich auf den Kopf gestellt und die bekannte Präsenzkultur gehört vielerorts bereits der Vergangenheit an. Zusammenarbeit auf Distanz ist das so genannte „New Normal“: Teambesprechungen finden als Videokonferenzen statt, die Arbeit wird über digitale Boards organisiert und die Mittagspause wird bei einem Spaziergang verbracht. Um diese neue Art der (Zusammen-)Arbeit erfolgreich zu gestalten, gilt es, die Kolleginnen und Kollegen mitzunehmen und nicht im virtuellen Raum zu verlieren. Erfolgsfaktor hierfür ist die Personalentwicklung: Sie soll einerseits den digitalen Wandel unterstützen und begleiten (Digitalisierung durch Personalentwicklung) und andererseits dabei selbst neue Technologien nutzen (Digitalisierung der Personalentwicklung). 

Doch was müssen Sie bei der digitalen Gestaltung Ihrer Personalentwicklung beachten? 

Richten Sie Ihren Blick zuerst auf die benötigten Schlüsselkompetenzen. Denn in der digitalisierten Arbeitswelt sind zum einen „neue“ Kompetenzen gefragt. Zum anderen nimmt die Relevanz bisher als bedeutsam eingeschätzter Fähigkeiten und Fertigkeiten zu oder ab. Nehmen Sie neben sehr greifbaren Fähigkeiten, wie die Bedienung und Nutzung von Textverarbeitungsprogrammen, auch weitere Kompetenzbereiche, wie die soziale und persönliche Kompetenz, in den Fokus. Orientierung bietet Ihnen dabei der KGSt®-Schlüsselkompetenzkatalogdigital mit seinen acht Kompetenzbereichen. Sie bekommen einen Überblick über den Facettenreichtum der Kompetenzen, die in einer digitalisierten Arbeitswelt notwendig sind. 

Fokussieren Sie sich im zweiten Schritt auf (neue) Lernansätze sowie Lerntechnologien, um die Kompetenzen zu vermitteln.  Von Podcasts über Online-Seminare bis hin zu digital Game-based Learning (DGBL) – die Bandbreite an technologischen Möglichkeiten ist riesig. Berücksichtigen Sie bei der Auswahl der Technologien die Zielgruppe sowie die Kompetenzen, welche Sie vermitteln wollen. Es kommt auf eine ausgewogene Mischung aus traditionellen und neuen Personalentwicklungsinstrumenten an.  

Verstehen Sie die digitalen Möglichkeiten als Chance, um die benötigten Kompetenzen noch individueller und gezielter an die Frau bzw. den Mann zu bringen. So kann Personalentwicklung entscheidend dazu beitragen, die neue Art der (Zusammen-)Arbeit erfolgreich zu gestalten. 

Weitere Ideen und Gestaltungsmöglichkeiten finden Sie im neuen KGSt®-Bericht 4/2021 „Mit Personalentwicklung Kommune gestalten: Digitalisierung nutzen. Herausforderungen meistern. Rollen identifizieren.“

Kathrin Seiter ist Referentin im Programmbereich Organisations- und Informationsmanagement in der KGSt.
Kathrin Seiter ist Referentin im Programmbereich Organisations- und Informationsmanagement in der KGSt. 

 

Fotocredits: KGSt/Kathrin Seiter

Schlagwörter