Fotolia: motorradcbr

WER PRÜFT DIE PRÜFER?

Fr, 30.11.2018
ANZEIGE

Qualitätsmanagement in der kommunalen Rechnungsprüfung – von der Selbstbewertung zum Peer Review: Wie Kommunen die Qualität der Rechnungsprüfung in sieben Stufen überprüfen können, erläutert Tobias Middelhoff, Leiter des Programmbereichs Finanzmanagement der KGSt.

SONDERVERÖFFENTLICHUNG

Für eine moderne Kommunalverwaltung ist Qualitätsmanagement unverzichtbar und fester Bestandteil des kommunalen Managements. Für Kommunen ist daher ein regelmäßiger "Qualitätscheck" notwendig. Auch im Bereich der Rechnungsprüfung gewinnt Qualitätsmanagement zunehmend an Bedeutung. Doch wie können Kommunen die Qualität der Rechnungsprüfung überprüfen? Welche Möglichkeiten und Methoden gibt es?

Kommunen sollten eine Vorgehensweise wählen, die ihren besonderen örtlichen Bedürfnissen entspricht. Es gibt drei unterschiedliche Varianten.

1. Eine Selbstbewertung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Rechnungsprüfung.

2. Eine Selbstbewertung, die extern durch einen so genannten Peer ("Peer =Gleichgestellter/Ebenbürtiger") überprüft wird.

3. Als „Königsdisziplin“ können Kommunen eine externe Bewertung mit Hilfe eines Peer Reviews durchführen. In diesem Zusammenhang bedeutet „Peer Review“ die Evaluierung eines Prüfungsorgans durch einen erfahrenen und unabhängigen, in der Regel externen Prüfer. Er stellt fest, ob die erforderliche Prüfungsqualität - d. h. die Prüfungsziele und die mit den Prüfungen angestrebten Wirkungen - erreicht worden ist.

Bei allen Varianten empfehlen wir ein stufenweises Vorgehen - in folgenden sieben Stufen:

Stufe 1: Machen Sie eine Bestandsaufnahme und schaffen Sie bei den Prüfungsadressaten das Bewusstsein für die Qualität der Rechnungsprüfung.

Stufe 2: Kommunizieren Sie innerhalb der Rechnungsprüfung die Bedeutung des Qualitätsmanagements und die Chancen einer Selbstbewertung bzw. eines Peer Reviews.

Stufe 3: Entscheiden Sie über die Form der Evaluierung  und legen Sie Gestaltungsparameter fest.

Stufe 4: Veranlassen Sie die Selbstbewertung durch die Leitung der Rechnungsprüfung oder wählen Sie einen Peer, schließen Sie wenn einen Vertrag mit ihm ab und bereiten die Rechnungsprüfung auf das Peer Review vor.

Stufe 5: Führen Sie die Selbstbewertung bzw. das Peer Review durch.

Stufe 6: Kommunizieren bzw. reflektieren Sie die Ergebnisse und leiten Sie die Umsetzung von Maßnahmen ein. Über- prüfen Sie gegebenenfalls ihre Wirkung.

Stufe 7: Nutzen Sie die interkommunale Fachdiskussion und bringen Sie eigene Erkenntnisse ein.

Als Grundlage für den Qualitätscheck bei allen drei Vorgehensvarianten hat die KGSt einen Kriterienkatalog mit insgesamt 90 Fragen in 11 Bereichen entwickelt. Mit diesem „Werkzeug“ haben die örtlichen Rechnungsprüfungsämter die Möglichkeit, Qualitätsmanagement dauerhaft zu implementieren.

 

 

Prüfer prüfen
Tobias Middelhoff ist Leiter des Programmbereichs Finanzmanagement in der KGSt.

 

MEHR INFORMATIONEN

KGSt-Bericht 1/2018: HIER

Kriterienkatalog: HIER

tobias.middelhoff@KGSt.de

www.kgst.de

www.facebook.com/KGSt.de

Weitere Gastbeiträge

Neuester Inhalt

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNE.HEUTE anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)