Der Handel in Deutschland verlagert sich immer mehr ins Netz - wie Innenstädte trotzdem attraktiv bleiben...

Handel: Die Zukunft der Innenstädte

Vom Sterben der Innenstädte ist immer wieder die Rede - wegen der Online-Konkurrenz. Doch das muss nicht sein. Immer mehr Kommunen und Gewerbetreibende sehen das Netz auch als Chance.

80 Milliarden Euro Umsatz im Online-Handel - so sieht die Prognose für Deutschland für das Jahr 2020 aus. Aktuell sind es rund 30 Milliarden. Keine Frage: Der Einzelhandel braucht neue Ideen, um für die Zukunft gerüstet zu sein. Denn Handel heißt Wandel, so ein alter Kaufmannsspruch. Wie Deutschlands Kommunen und Gewerbetreibende diesen Wandel angehen, darüber berichten wir ausführlich in unserer Reportage "Einkaufslust statt Krisenfrust" - in Ausgabe 04/2017 der KOMMUNAL. Ab dem 24. März liegt die Ausgabe wieder in den Briefkästen unserer rund 100.000 Abonnenten und ist auch am Kiosk wieder verfügbar.

Sie haben noch kein Abo? Auf DIESEN Link klicken und KOMMUNAL kostenfrei 3 Monate testen!

Das Thema Stadt und Handel wird auch bei einer spannenden Veranstaltung am 19. April in Rheinstetten diskutiert. Die Allianz für Innenstädte ist eine gemeinsame Initiative des Deutschen Städte- und Gemeindebundes (DStGB) und des Handelsverbandes Deutschland (HDE). Im Sinne einer nachhaltigen Handels- und Stadtentwicklung soll im Kreis kommunaler Verantwortungsträger sowie der Händler über die Herausforderungen der Digitalisierung sowie der Nahversorgung, insbesondere auch im ländlichen Raum, lösungsorientiert diskutiert werden.

Stadt und Handel - jetzt anmelden

Handel heißt Wandel - eine spannende Veranstaltung zum Thema in Rheinstetten

In Kooperation mit dem Gemeindetag Baden-Württemberg sowie dem Handelsverband Baden-Württemberg findet die 4. Fachtagung „Stadt und Handel – Allianz für Innenstädte“ am 19. April 2017 in Rheinstetten statt. Die Allianz für Innstädte widmet sich 2017 verschiedensten Aspekten der Nahversorgung und des Handels in Kommunen sowie Fragen der Digitalisierung im Einzelhandel. Wie sieht die Zukunft des Einzelhandels aus und wie ist dieser planerisch zu begegnen? Kann lokal auch digital? Welche Anforderungen gibt es für zukunftsfähige Nahversorgung und welche Nachnutzungen eröffnen sich für ehemalige Lebensmittelmärkte? Die Teilnehmer erwarten spannende Vorträge verschiedener Referenten aus dem Kommunalbereich sowie aus dem Bereich Handel. Die Allianz für Innenstädte richtet sich an Bürgermeister, Stadtplaner, Wirtschaftsförderer, Händler, Handelsunternehmen, Vertreter der Landes- und Kommunalpolitik, den Lebensmitteleinzelhandel sowie weitere Akteure der Nahversorgung. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Veranstaltung findet an folgendem Veranstaltungsort statt: Edeka Südwest Fleich GmbH, Messering 2, 76287 Rheinstetten. Ab sofort können Sie sich hier verbindlich und kostenfrei anmelden! 

Mehr zum Thema

Weitere Artikel von Christian Erhardt

Neuester Inhalt

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNE.HEUTE anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)