Eine App soll besonders Fußgänger mit Mobilitätseinschränkungen sicher über die Straße helfen. ©Evgeni Schemberger

Hier entscheiden Fußgänger über Grünphasen

Eine App soll Fußgängern mehr Macht über den Straßenverkehr geben. Sie passt Grünphasen an Fußgängerampeln individuell an die Gehgeschwindigkeit des Nutzers an. Eine Testphase läuft derzeit im niederländischen Tilburg.

Für Senioren und Menschen mit Gehbehinderung artet das Überqueren einer Straße oft in Stress aus. Halb über die Fahrbahn und schon wird die Fußgängerampel wieder rot. Das ist nicht nur unangenehm, sondern auch gefährlich. Jetzt soll eine App für Fußgänger Abhilfe schaffen. Über GPS erkennt die App, wenn sich der Nutzer einer Ampel nähert und schickt ein Signal an die Verkehrsleitzentrale. In der App ist ein individuelles Geschwindigkeitsprofil für den Fußgänger hinterlegt. Je nach Profil bleibt die Ampel unterschiedlich lange grün. So sollen auch Menschen mit Mobilitätsproblemen sicher und stressfrei über die Straße kommen.

Fußgänger in Tilburg werden Versuchskaninchen

Die App wird momentan in einem Pilotprojekt in der niederländischen Stadt Tilburg getestet. Seit April wird sie von zehn Testpersonen genutzt. Im Herbst sollen dann die Erfahrungen ausgewertet und über das weitere Vorgehen entschieden werden. Die Integration der App ins Verkehrsleitsystem bedeutet so gut wie keinen Hardware-Aufwand. Zunächst kommt die App mit vier verschiedenen Mobilitätsprofilen je nach Gehgeschwindigkeit der Nutzer. Das bisher größte Problem in Tilburg bestand darin, freiwillige Testpersonen mit Mobilitätsproblemen zu finden. Denn dabei handelt es sich mehrheitlich um ältere Menschen, die selten technikaffin sind. Hatte man ihnen die Funktionsweisen erklärt und die App austesten lassen, war die Rückmeldung jedoch durchweg positiv.

Weitere Einsatzmöglichkeiten der App

Die Einführung der App gehört zu einem 25-Jahre-Plan, der die Straßen Tilburgs sicherer machen soll. Besonders dazu mehr Fahrrad zu fahren und zu Fuß zu gehen, sollen die Veränderungen motivieren. Sollte die App sich im Test bewähren, könnte man sie auch für andere Zielgruppen einsetzen. So könnten Lehrer ihre Schulklassen sicher über die Straße bringen und Krankenwagen für grüne Wellen auf ihrem Weg zum Einsatz sorgen. In Marburg wird momentan eine App getestet, die ähnlich funktioniert. Sie soll Radfahrern eine grüne Welle bescheren.

Weitere Artikel von Rebecca Piron

Neuester Inhalt

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNE.HEUTE anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)