Der Kita-Preis 2021 - ab sofort sind wieder Bewerbungen möglich!
Der Kita-Preis 2021 - ab sofort sind wieder Bewerbungen möglich!

Initiativen in Kitas

Jetzt bewerben: Startschuss für Deutschen Kita-Preis 2021

Ab sofort läuft die Ausschreibung für die besten Initiativen im Bereich der frühkindlichen Bildung. Bewerben können sich Kitas und alle Kindertageseinrichtungen. Die Auszeichnung ist mit 130.000 Euro dotiert.

In diesen Tagen zittern wieder zehn Finalisten um den Titel "Beste Kita des Jahres 2020" - denn die Finalisten des Deutschen Kita-Preises für das laufende Jahr stehen bereits fest. Und gleichzeitig beginnt auch schon wieder der Aufruf für das kommende Jahr. Der Bewerbungsstart für den Deutschen Kita-Preis 2021 ist gefallen. Bis zum 15. Juli haben alle Kindertageseinrichtungen und lokalen Bündnisse für frühe Bildung in Deutschland Zeit, ihre Ideen und Konzepte einzureichen. Prämiert werden sollen lokale Initiativen, die die Qualität der Bildung vor Ort verbessern. Dabei sprechen die Ausloben des Preises von "vier Qualitätsdimensionen" die sie bei der Auswahl besonders im Blick haben.

Das sind die Kriterien für den Kita-Preis 2021 

Die Kriterien heißen: "Kindorientierung", "Sozialraumorientierung", "Partizipation" und "Lernende Organisationen". Der Deutsche Kita-Preis ist eine Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung in Partnerschaft mit der Heinz und Heide Dürr Stiftung, der Karg-Stiftung, dem Eltern-Magazin und dem Didacta-Verband. 

Ab sofort können Teilnehmende ihre Bewerbungen um den Deutschen Kita-Preis 2021 im Online-Portal unter www.deutscher-kita-preis.de/bewerbung einreichen. 

Der Deutsche Kita-Preis wird in zwei Kategorien verliehen. Neben Kindertageseinrichtungen können sich auch lokale Bündnisse für frühe Bildung bewerben – Zusammenschlüsse engagierter Menschen und Institutionen, die die Arbeit in Kitas unmittelbar unterstützen und sich dafür einsetzen, dass Kinder in ihrer Region bestmöglich aufwachsen. Die „Kita des Jahres“ und das „Lokale Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ erhalten jeweils 25.000 Euro. Zudem dürfen sich je vier Zweitplatzierte pro Kategorie über Preisgelder in Höhe von 10.000 Euro freuen. 

Kita-Qualität zeigt sich während der Coronakrise besonders stark 

Wie bereichernd und wertvoll die Kindertagesbetreuung ist, wird in der Corona-Krise besonders deutlich. Vielen Eltern ist jetzt erst klar geworden, was Erzieher in den Kitas tagtäglich leisten. Im Rahmen des Deutschen Kita-Preises werden nun wieder besonders großes Engagement und gute Qualität in der frühen Bildung sichtbar gemacht und ausgezeichnet: Auch 2021 suchen das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung gemeinsam mit weiteren Partnern Kitas und lokale Bündnisse, die zeigen, wie gute Qualität in der frühen Bildung aussehen kann. Preisverdächtig sind Einrichtungen, die ihre pädagogische Arbeit konsequent am Kind ausrichten, Eltern und Kinder an Entscheidungen beteiligen, ihre Arbeit regelmäßig reflektieren und weiterentwickeln sowie mit Institutionen aus dem Umfeld zusammenarbeiten, um vielfältige Bildungsmöglichkeiten anzubieten. Wer sich über eine Auszeichnung freuen darf, entscheidet eine vielfältig besetzte Fachjury. Die Preisträger werden im Frühjahr 2021 bekanntgegeben. 

Und so läuft der Kita Preis 2020 weiter ab 

Wegen der Coronakrise muss die Jury in diesem Jahr auf einen Vor -Ort Termin für die Preisverleihung mit Publikum verzichten. Die Finalisten des Jahres 2020 erfahren am Dienstag, den 16. Juni 2020 im Rahmen eines digitalen Livestreams, wer zu den diesjährigen Preisträgern gehört. Um 17:00 Uhr werden das Bundesfamilienministerium und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung die Preisträger gemeinsam mit weiteren Partnern verkünden. Das digitale Event können alle Interessierten unter www.deutscher-kita-preis.de/preisverleihung mitverfolgen.