Die Mainzelmännchen verschönern den Straßenverkehr in Mainz. ©dextwin/wikipedia

Mainzelmännchen fleißig im Straßenverkehr

Ein bisschen Stadtmarketing, ein bisschen Sicherheitspolitik - in Mainz werden Mainzel- zu Ampelmännchen. Das sieht schön aus und die Leute bleiben auch noch lieber bei rot stehen.

Wie man ganz einfach Stadtmarketing, Stadtverschönerung und Sicherheit im Straßenverkehr kombinieren kann, zeigt eine Aktion der Stadt Mainz. Sie hat das Chefmainzelmännchen Det als Ampelmännchen an der zentralen Ampel zwischen Hauptbahnhof und Innenstadt eingesetzt. Das gefällt Besuchern und Mainzern gleichermaßen. Die Trickfiguren des in Mainz beheimateten Fernsehsenders ZDF laufen seit 1963 täglich über die Bildschirme und sind jedem bekannt. Hier bleiben die Leute lieber stehen als vor einem langweiligen roten Kreis. Außerdem macht es Werbung für die Stadt. Auch auf ihrer Internetseite weist die Stadt unter "Sehenswertes" auf ihre Besonderheit hin.

Mainzelmännchen Det regelt den Straßenverkehr. ©Olaf Kosinsky/wikipedia

Nach der positiven Resonanz, die die Mainzelmännchenampel im ersten halben Jahr ihres Bestehens gebracht hat, plant die Stadt nun weitere Ampeln mit den Figuren zu bestücken. Das soll bis zum Tag der Deutschen Einheit geschehen, wenn die zentrale Einheitsfeiern in Mainz stattfinden wird. Auch die neuen Ampeln sollen wie die erste an stark frequentierten Standorten platziert werden.

Straßenverkehrsordnung musste ergänzt werden

Um die Mainzelmännchenampel zu verwirklichen, musste das Land Rheinland-Pfalz erstmal beschließen, dass verschiedene Motive auf Fußgängerampeln erlaubt sind. Denn die Straßenverkehrsordnung lässt das zunächst nicht zu. Doch auch in anderen Ländern gibt es ähnliche Beschlüsse. So finden sich in der thüringischen Stadt Erfurt Ampelfrauen, Ostampelmännchen, Ampelmännchen mit Regenschirmen und weitere viele Motive.

Weitere Artikel von Rebecca Piron

Neuester Inhalt

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNE.HEUTE anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)