Nicht jeder fährt gerne Bus und Bahn, andere nutzen lieber das Auto oder radeln - in Augsburg lassen sich mit einer Flatrate nun erstmals alle Methoden miteinander verbinden - zum Festpreis!
123rf
Nicht jeder fährt gerne Bus und Bahn, andere nutzen lieber das Auto oder radeln - in Augsburg lassen sich mit einer Flatrate nun erstmals alle Methoden miteinander verbinden - zum Festpreis!

Diese Stadt geht völlig neue Wege im Nahverkehr

Das klingt doch verlockend. Morgens die Frühsonne nutzen und mit dem Rad das erste Stück zur Arbeit fahren, dann aber doch in der Stadt auf Carsharing umsteigen. Und nachmittags mit dem Bus wieder heim. Bisher bedeutet das: Viele Apps nutzen, oftmals bezahlen, immer wieder Grundgebühren und wann wo und was am sinnvollsten ist, ist ohnehin kaum ersichtlich. Augsburg will das nun ändern. Mit einer Flatrate für alle Fortbewegungsmittel. Die Stadtwerke machen es möglich. Ein Modell zum Nachahmen!

Im November soll es losgehen mit der Flatrate für den Nahverkehr. Zum unglaublich günstigen Preis von nur 79 Euro. Für diesen Preis sollen die Augsburger künftig einen Monat lang alle Angebote für den Nahverkehr der Stadtwerke nutzen können. Das sind aktuell Leihräder, Autos im Carsharing Angebot sowie Busse und die Straßenbahn in der Stadt. Es ist das deutschlandweit erste Angebot dieser Art. 

 

Das bieten die beiden Flatrates für den Nahverkehr 

 

Flatrate Nummer eins für den Nahverkehr kostet 79 Euro und bietet unbegrenzten Zugang zu Bussen und Straßenbahnen sowie eine halbe Stunde pro Tag Zugriff auf die Leihräder. Außerdem sind 15 Stunden im Monat Carsharing mit maximal 150 Kilometern drin. Wem das zu wenig ist, der kann die teurere Flatrate für den Nahverkehr zum Preis von 109,- Euro im Monat nutzen. Hier gibt es dann beim Rad keinerlei Beschränkungen, beim Auto ebenfalls keine Kilometerbegrenzung, aber eine maximale Nutzzeit von 30 Stunden im Monat. 

Mit dem neuen Angebot vernetzen die Stadtwerke ihre bisherigen Angebote. Bisher musste jedes Angebot einzeln gebucht werden. Wer alle Angebote nutzte, zahlte deutlich mehr als die gut 100 Euro im Monat. Das Angebot an Carsharing-Fahrzeugen für den Nahverkehr kann sich in Augsburg übrigens inzwischen sehen lassen. Es gibt mittlerweile 176 Carsharing-Autos und rund 150 Fahrräder in der Innenstadt. 

 

Die Nutzung im Nahverkehr soll dank App einfacher werden

 

Wenn die Stadtwerke von "völlig neuen Wegen im Nahverkehr sprechen" und davon, dass "die Zukunft im Nahverkehr eingeleitet wird", dann hat das durchaus Gründe. Denn Augsburg ist nicht nur die erste Stadt in Deutschland, die ab November einen solchen Flatrate-Dienst im Nahverkehr hat. Sie will zudem auch technisch massiv aufrüsten. Künftig sollen sich Fahrgäste mit dem Smartphone beim Einsteigen in ein Stadtwerke-Fahrzeug registrieren können. Im Hintergrund rechnet die App alle Fahrten eines Monats zusammen und errechnet den günstigsten Preis. Sprich, der Fahrgast kann sich am Ende des Monats jeweils einzeln entscheiden, ob sich für ihn die 79 oder die 109 Euro Flatrate eher lohnt. 

Zum Start des Angebots im kommenden Monat ködern die Stadtwerke die Kunden mit einem weiteren Angebot für das Angebot im Nahverkehr. Wer jetzt ein Abo abschließt, bekommt einen Gratis-Monat geschenkt. Diese Aktion wird übrigens vom bayerischen Verkehrsministerium aus Mitteln für die Luftreinhaltung finanziert. Mit dem Gratis-Monat wolle man die Fahrgäste zum Umsteigen animieren, heißt es dort. Für diesen Gratis-Monat gibt es allerdings Einschränkungen, so darf etwa der Kunde bisher noch nicht Inhaber eines Abos gewesen sein. 

Eine zusätzliche Aktion plant die Stadt für Senioren. Wer seinen Führerschein freiwillig abgibt, soll für ein Jahr ein Abo für Bus und Bahn geschenkt bekommen. Die Aktion gab es schon einmal im Frühjahr. Nach Angaben der Stadtwerke gaben damals mehrere hundert Senioren ihren Führerschein ab. 

 

Mehr zum Thema

Weitere Artikel von Christian Erhardt

Neuester Inhalt

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNE.HEUTE anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)