In einer deutschlandweiten Studie haben Experten ein Internet-Ranking erstellt - mit erstaunlichen Ergebnissen

Internet-Ranking: In der Provinz surfen Sie am schnellsten!

Wer hätte das für möglich gehalten: Diverse deutsche Kleinstädte surfen den Metropolen im Internet im wahrsten Sinne des Wortes davon. Das ergab ein Test in 110 Städten. Wir haben für Sie den Überblick!

Auch wir als KOMMUNAL müssen immer wieder über dramatische Situationen in Sachen Internet-Geschwindigkeit auf dem Land berichten. Da ist der Bürgermeister, der zum Abrufen seiner E-Mails sein Rathaus verlassen und ins Nachbardorf fahren muss. Da ist die Gemeinde, die komplett vom Handynetz ausgeschlossen ist. Und Datenautobahnen, die eher wirken wie Schotterpisten, kennt wohl so ziemlich jeder. Doch eine neue Studie von Testberichte.de in Zusammenarbeit mit der Bundesnetzagentur ergab nun, dass nicht alles schwarz-weiss ist beim Thema Internet. Die Experten haben sich 110 deutsche Städte angesehen und daraus ein Internet-Ranking erstellt. Die Ergebnisse sind erstaunlich.

Berlin beim Internet-Ranking weit abgeschlagen

Dass die Bundeshauptstadt tendenziell fast immer nur negative Schlagzeilen macht mit Dingen, die eben in dieser riesigen Metropole nicht funktionieren, ist nicht neu. Nun hätte der durchschnittliche Tourist aber vermutlich vermutet, dass eine solche Stadt wenigstens "Internet kann". Weit gefehlt: Berlin landet im Ranking der 110 deutschen Städte auf einem sehr schlechten 78. Platz. Dass in der Großstadt das Internet besonders schnell sei, ist aber dem Ergebnis zufolge ohnehin ein Mythos. Am besten schneidet noch die Stadt Köln ab, auf Platz 39. Hier surfen die Bewohner durchschnittlich mit einer Geschwindigkeit von 45,22 Mbit/s. Unwesentlich schlechter liegen die anderen deutschen Metropolen München (Platz 42) und Hamburg (Platz 57). Zum Geschwindigkeits-Vergleich: In Berlin surfen die Einwohner im Schnitt mit 32,8 Mbit/s.

Eine Kleinstadt surft im Internet-Ranking allen davon

In Oberfranken hingegen surfen die Bürger mehr als doppelt so schnell. Auf 67,05 Mbit/s kommt der durchschnittliche Einwohner in Coburg, einer 40.000 Einwohner Stadt im Großraum Nürnberg. Auf den Plätzen folgen die niedersächsische Stadt Salzgitter im Harzvorland und die Stadt Landshut in Niederbayern (knapp 70.000 Einwohner). Die Plätze vier und fünf belegen Kaiserslautern und die 40.000 Einwohner Stadt Kaufleuten (wieder in Bayern). Hier surfen die Einwohner immerhin noch mit knapp 50 Mbit/s.

Wie sieht die Breitbandversorgung in Ihrer Stadt aus?

Testberichte.de hat das komplette Ranking der untersuchten 110 Städte online gestellt. Hier geht es zur kompletten Liste (alphabetisch sortiert). Schlusslicht ist übrigens Dessau-Roßlau in Sachsen-Anhalt auf Platz 110. Hier beträgt die durchschnittliche Surfgeschwindigkeit 14,1 Mbit/s. Gemeint ist hier übrigens immer die Download-Geschwindigkeit im Festnetz.

Wie sieht das Internet-Ranking im Mobilfunk aus?

Auf der Seite findet sich zudem eine genaue Aufstellung der Upload-Geschwindigkeiten sowie ein Internet-Ranking für die Geschwindigkeiten per Mobilfunk. Auch hier gibt es einen erstaunlichen Sieger - die Stadt Potsdam. Im Mobilfunk sind sie nirgends in Deutschland schneller, als in der brandenburgischen Landeshauptstadt. Im Festnetz liegt Potsdam nämlich weit abgeschlagen auf Platz 96. Auf Platz 2 im Mobilfunkbereich folgt hier die fränkische Stadt Hof. Die allerdings ist auch im Festnetzbereich (Rang 21) oben mit dabei. Und ihr nächster Besuch in Aschaffenburg sollte auch kaum Probleme bereiten - zumindest in Sachen "mobiles surfen". Noch ein Tipp: Fahren Sie mit Handy und der Notwendigkeit,schnell zu surfen, niemals nach Pforzheim. Im Mobilfunkbereich ist keine Stadt langsamer. Suchen Sie sich dort dringend einen Festnetzanschluss. Mit Platz 49 ist Pforzheim hier immerhin im oberen Mittelfeld zu finden. Viel Zeit und Geduld brauchen sie auch im Mobilfunknetz in Remscheid und Brandenburg an der Havel. Im Fall der Stadt in Brandenburg gilt das obendrein auch im Festnetz.