©123rf

Schulausfall per App

Schnelle Infos etwa bei Glatteis? Fällt die Schule aus? In Harburg regelt das alles eine vorbildliche neue App fürs Handy.

Die Zahl der Glatteisunfälle in diesen Tagen vor allem in Nord- und Ostdeutschland ist kaum zu zählen. Erwachsene haben meist "nur" mit Blechschäden zu kämpfen. Ein großes Problem sind aber Schulkinder, die mit dem Rad oder zu Fuß unterwegs sind. Wohlmöglich fällt die Schule wegen Glatteis sogar aus? Solche und andere Informationen liefert seit Neuestem im Landkreis Harburg ein App fürs Smartphone. KOMMUNAL findet: Ein Service, der Schule machen sollte! Lesen Sie hier in der Pressemeldung des Landkreises, wie die App genau funktioniert: Anders als in vielen anderen Landkreisen mussten die Schülerbeförderung und damit der Schulunterricht im Landkreis Harburg bisher nicht wegen verschneiten und eisglatten Straßen ausfallen. Falls dies dennoch der Fall sein sollte, informiert die Kreisverwaltung jetzt auch mit einer neuen Schulausfall-App für alle gängigen Smartphones. Die App kann ab sofort für iOS und Android ab Version 4 auch AppStore von Apple und bei GooglePlay heruntergeladen werden (Suchwort: Nolis Schulausfall). Sobald es etwas Neues zum Thema Schulausfall gibt, werden alle Nutzer per Push-Nachricht informiert. Hintergrund: In extremen Ausnahmefällen können starke Schneefälle mit Schneeverwehungen, überfrierende Nässe, Eisregen oder auch ein Orkansturm zu einer Absage der Schülerbeförderung und zu einem landkreisweiten Ausfall des Schulunterrichts führen. Bei extremen Witterungsbedingungen entscheidet die Kreisverwaltung in den frühen Morgenstunden, ob der Unterricht an allen Schulen im Kreisgebiet stattfinden kann. Falls nicht, wird ein landkreisweiter Schulausfall angeordnet und bis spätestens sechs Uhr morgens im Radio bekanntgegeben. Die Schulen werden per E-Mail informiert. Außerdem setzt der Landkreis Harburg auf weitere digitale Medien , um einen Schulausfall bekannt zu machen. Unter schulausfall.landkreis-harburg.de steht weiterhin die kostenlose „Schulausfall-App" der Kreisverwaltung zur Verfügung. Diese WebApp muss nicht heruntergeladen werden, sondern läuft im Browser aller internetfähigen Rechner, Smartphones oder Tablets. Zudem informiert der Landkreis Harburg über seine Internetseite www.landkreis-harburg.de und seine offizielle Twitterpräsenz twitter .com/LKreis_Harburg">http://twitter .com/LKreis_Harburg .Selbstverständlich informiert die Kreisverwaltung Eltern und Schüler auch telefonisch über einen Schulausfall. Über die Telefonnummer 04171/693 333 liefert eine Bandansage in den Wintermonaten rund um die Uhr Informationen zum Schulbetrieb – auch wenn der Schulunterricht regulär stattfindet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung Schule /ÖPNV sind bei Bedarf ab 6 Uhr über die Nummern 04171/693 287, 693 339 und 693 577 erreichbar. Ganz wichtig: Das letzte Wort über den Schulweg ihrer Kinder haben selbstverständlich die Eltern. Auch wenn kein kreisweiter Schulausfall angekündigt wird, können sie selbst entscheiden, ob sie ihre Kinder auf winterlichen Straßen zur Schule  schicken. Generell stellen die Schulen auch während eines Unterrichtsausfalls die Betreuung der Schüler sicher, die nicht zu Hause bleiben können und deshalb zur Schule  kommen. Einen landkreisweiten Schulausfall ordnet die Kreisverwaltung nur bei extremen Wetterlagen an. In der Regel kann der Schulbusverkehr bei winterlichem Wetter stattfinden. Dafür sorgen die Winterdienstmitarbeiter der Betriebsgemeinschaft Straßendienst im Landkreis Harburg (BGS-Harburg) in Hittfeld. Und selbstverständlich haben auch die Busunternehmen im Landkreis rechtzeitig Vorkehrungen getroffen, um für die eisige Jahreszeit gewappnet zu sein.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel von Christian Erhardt

Neuester Inhalt

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNE.HEUTE anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)