Im Bürgeramt schneller und einfacher zum Pass kommen


21. August 2017 | Von: Christian Erhardt-Maciejewski

Bürgerservice

Schneller zum Personalausweis

Foto schießen, Fingerabdrücke einscannen und unterschreiben - alles digital und sofort im Bürgeramt. Das spart Zeit und Kosten. Und erste Kommunen machen es schon erfolgreich.

 

In vielen Bürgerämtern das immer gleiche Bild: Wer einen neuen Presonalausweis oder einen Reisepass benötigt, der wartet vor der Tür auf einen Termin im Sprechzimmer. Aber der Kunde vor Ihnen braucht wieder mal ewig – weil er entweder nicht alle Unterlagen dabei hat oder das Verfahren an sich lange dauert. Ist man an der Reihe, folgt ein langwieriger Prozess. Das vorher teuer beim Fotografen gemachte biometrische Foto mitbringen, alle Daten beim Einwohnermeldeamt erfassen, Unterschriften leisten und so weiter – Nicht so im fränkischen Fürth!

 

Bürgeramt: Digital und trotzdem mit persönlicher Beratung

 

Zeit und Nerven spart in Führt ein neuer sogenannter Speed-Capture-Automat. An der Station können Besucher auf einen Schlag ihr biometrisches Foto machen und dann Fingerabdrücke und Unterschrift leisten. Die Daten werden erfasst und digitalisiert. Der ganze Vorgang an der Station dauert wenige Minuten. Ein Bildermenü zeigt den Besuchern die einzelnen Schritte anschaulich.

 

digitales Bürgeramt - so klappts vor Ort!

digitales Bürgeramt – so klappts vor Ort!

Die Technik ist für jeden verständlich

 

Den Anfang macht die Aufnahme des Fotos, dann werden die Fingerabdrücke genommen. Zeitgleich prüft der Automat, ob die Qualität ausreicht, um die Dokumente anfertigen zu können. Wenn nicht, bekommt der Benutzer Hinweise, wie er es besser machen kann und der Vorgang wird wiederholt. Mit den gesammelten Daten geht es dann zum persönlichen Berater.

 

Und auch das ist wichtig: Was tun, wenn im Ort der Bankautomat abgebaut wird? Daseinsvorsorge ganz konkret – alle Infos nur einen Klick entfernt! 

 

 

Dem Berater liegen dann alle Daten schon digital vor. Das Foto muss nicht mehr ausgedruckt werden. Dieser prüft dann nur noch die Angaben des Einwohners und gibt das finale Go. Papier wird gar nicht mehr benötigt. Der Besuch beim Betreuer im Einwohnermeldeamt dauert meist nicht länger als zwei bis drei Minuten. So spart die Stadt Führt erheblich beim Personal.

 

Datensicherheit ist gewährleistet

 

Alle Bürger mit Datenschutzbedenken kann das Einwohnermeldeamt beruhigen. Das Gerät ist vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik zertifiziert. Alle Dateien sind verschlüsselt und werden nach dem Abruf automatisch gelöscht.

 

Noch ein Bonbon im Bürgeramt

 

Und noch einen Service bietet die Stadt auf diese Weise besonders erfolgreich an. Durch die digitale Technik lässt sich die (wenn überhaupt noch nötige) Wartezeit noch besser berechnen. So gibt es auf der Seite der Stadt eine aktuelle Übersicht, wie viele Personen aktuell im Amt sind und wie lang voraussichtlich die Wartezeit ist.