es geht auch bargeldlos - aber in Kommunen noch nihct überall

bargeldlos: Digital bezahlen auf dem Amt

Die Mehrheit der Deutschen sieht im elektronischen Bezahlen auf dem Amt Vorteile. Die Möglichkeiten sind vielerorts aber noch beschränkt. Eine Bestandsaufnahme.

61 Prozent der Deutschen sehen in der Möglichkeit zum Bezahlen ohne Scheine und Münzen auf kommunalen Ämtern eine Erleichterung. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Allensbach-Umfrage. Immerhin besteht auch inzwischen in rund zwei Drittel der Ämter die Möglichkeit, das E-Payment wie etwa die Girocard zu nutzen. Doch sehen die Deutschen hier laut der Umfrage dennoch erhebliche Optimierungspotentiale: Die bargeldlose Bezahlung an einem zentralen Kassengerät ist laut der Studie mit 29 Prozent nur in einer Minderheit der Kommunen möglich. Direkt am Schreibtisch der Mitarbeiter kann demnach nur ein Viertel der Behörden bargeldlose Zahlungen entgegennehmen.

bargeldlos zahlen: Und im Ausland?

Andere Länder sind da weiter, viele Behörden sehen dort die Bargeldzahlung als fürchterlich teuer und ineffizient an. Doch sind in Deutschland auch die Verbraucher insgesamt sehr viel vorsichtiger und zurückhaltender, was elektronisches Bezahlen insgesamt angeht. Trotzdem wünschen sich immer mehr Ämter, dass die Dienste stärker angenommen werden. Die Stadt Ingolstadt etwa hat bereits im Sommer 2016 das elektronische Bezahlen in vielen Ämtern mit Publikumsverkehr eingeführt. Das Fazit heute: Die Form des Bezahlens sei wirtschaftlicher und bringe zudem mehr Sicherheit für die Rathausbeschäftigten mit sich.

wie könnte sich das bargeldlose Zahlen durchsetzen?

Doch welche Kriterien sind wichtig, damit sich das bargeldlose Zahlen durchsetzt? Experten nennen Mehrwert und Relevanz als die wichtigsten Kriterien. Das heißt, das bargeldlose Zahlen muss zunächst einen Nutzen für die Kunden mit sich bringen. Vor allem muss die Art der Bezahlung so sein, dass sie mir an verschiedenen Stellen im Leben immer wieder begegnen. Soll heißen, Rathäuser tun gut daran, nicht „nur“ die EC-Zahlung zu akzeptieren, sondern alle verschiedenen Formen der bargeldlosen Zahlung zu akzeptieren. Von der Kreditkarte über das Zahlen mit dem Smartphone bis hin zu verschiedenen Service-Anbietern, die den Kunden im Alltag immer wieder begegnen. So bestellen viele heute eben ihre Pizza per Handy, ihren Fahrschein per NFC-Chip und zahlen im Internet mit Service-Anbietern, im Supermarkt hingegen per Kreditkarte.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel von Christian Erhardt

Neuester Inhalt

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNE.HEUTE anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)