Dem Oberbürgermeister mal eben auf Whatsapp schreiben? Das geht seit dem 6. Dezember in Neu-Ulm.

Bürgerkommunikation mal anders!

Um mit dem Oberbürgermeister in Kontakt zu treten, müssen die Bürger der bayerischen Stadt Neu-Ulm keinen Termin mehr vereinbaren. Stattdessen können sie ihm jetzt einfach auf Whatsapp eine Text-Nachricht schreiben...

Bei Whatsapp schreiben die meisten Menschen mit ihrem Partner, den Freunden und der Familie. Seltener rutscht auch mal eine Nachricht vom Chef darunter. Doch in der bayerischen Stadt Neu-Ulm können die Bürger den Messenger-Dienst darüber hinaus auch dafür nutzen, um mit dem Oberbürgermeister zu chatten. So kann das Stadtoberhaupt auch ohne Termin oder feste Sprechzeiten erreicht werden. Fragen, Kritik oder Ideen können die Bürger so mit ein paar Klicks an den Oberbürgermeister senden. Direkt. Einfach. Und unkompliziert.

Neue Art der Bürgerkommunikation!

Um die Whatsapp-Funktion zu nutzen, müssen sich die Nutzer mit einer Nachricht, in der sie ihren Vor- und Nachnamen nennen und das Wort „Anmeldung“  nennen, registrieren. Die Funktion gibt es seit dem 6. Dezember und der Oberbürgermeister Gerold Noerenberg zeigt sich erfreut: „Ich freue mich über jede Nachricht, die mich künftig über Whatsapp erreicht und bin bemüht, jedes Anliegen schnellstmöglich zu beantworten.“ Doch nicht auf alle Fragen kann er sofort antworten und bittet deshalb um Verständnis: „Auf nicht jede Frage weiß ich auf Anhieb eine Antwort. Oftmals bin ich auch terminlich gebunden. Ich melde mich aber auf alle Fälle zügig zurück.“ Mit der Whatsapp-Funnktion verlagern sich viele Anfragen von E-Mail auf Whatsapp. Ziel der Verwaltung ist es aber, die Leute von dort abzuholen, wo sie sind. Dafür hat Neu-Ulm bereits im letzten Jahr einen Facbook- und einen Instagram-Kanal veröffentlicht. Nun kommt der Whatsapp-Service  ergänzend hinzu. Hiermit will Oberbürgermeister Noerenberg nicht nur einen neuen Weg der Bürgerkommunikation beschreiten, sondern hofft, dass dadurch auch die Bürger ermuntert werden, mit ihm in Kontakt zu treten, die es bisher noch nicht getan haben…

Mehr zum Thema

Weitere Artikel von Njema Drammeh

Neuester Inhalt

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNE.HEUTE anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)