Twitter-Aktion zum Mauerfall ©Sundatoon

Twittern zum Mauerfall

Di, 04.11.2014

Viele Städte und Gemeinden beziehungsweise deren Bürgermeisterinnen und Bürgermeister nutzen das soziale Netzwerk Twitter. Zum Gedenken an den Mauerfall vor 25 Jahren laden die Bundesregierung, die Stadt Berlin und der Deutsche Städte- und Gemeindebund die Twitter-Community ein, Gedanken zum Mauerfall zu twittern.

Die Hashtags lauten: #fotw25 und #Mauerfall. Städte und Gemeinden selbst, Kommunalpolitiker und Bürgerinnen und Bürger können ihre Eindrücke, Erfahrungen oder ganz persönliche Geschichten twittern. Denn es sind ja gerade auch die Städte, Gemeinden und Kreise gewesen, die den Prozess der Wiedervereinigung vorangetrieben haben.

Bürger können ihre persönliche Geschichte erzählen

Zum Hintergrund: Der Fall der Mauer am 9. November 1989 markiert einen wichtigen Moment in der Deutschen Geschichte. Vorbereitet durch die Friedliche Revolution hat der Fall der Mauer den Weg für die Wiedervereinigung Deutschlands am 3. Oktober 1990 geebnet. Heute, 25 Jahre später, steht Berlin bzw. ganz Deutschland im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Die Stadt Berlin sowie die Bundesregierung laden die Menschen hier und in der Welt dazu ein ihre ganz persönliche Geschichte zum Mauerfall vor 25 Jahren zu erzählen. Auch der Deutsche Städte - und Gemeindebund unterstützt die Aktion. Denn es waren die Menschen aber auch die Städte und Kommunen, die den Fall der Berliner Mauer und die damit verbundenen politischen Veränderungen erst kmöglich gemacht haben. Neben dem großen Bürgerfest am Brandenburger Tor und der Lichtgrenze entlang der ehemaligen Mauer, sind die Menschen in der ganzen Welt eingeladen, an den Feierlichkeiten auch virtuell auf Twitter teilzunehmen. Unter den beiden Hashtags #Mauerfall und #fotw25 können Städte und Kommunen gemeinsam mit ihren Bürgern an der großen Party auf Twitter teilnehmen. Ihr #Mauerfall Moment

Mehr zum Thema

Weitere Gastbeiträge

Neuester Inhalt

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNE.HEUTE anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)