Neue Herausforderungen im Unterricht meistern

24. August 2020
ANZEIGE
Eine Studie zum Thema Digitale Schulen zeigt: Über die Hälfte der Pädagogen sehen sich in der Notwendigkeit, neue Inhalte zu erstellen

Seit der Corona-Pandemie geraten Schulen und Pädagogen immer stärker unter Druck: Über die Hälfte aller Pädagogen (53 %) sieht sich in der Notwendigkeit, neue Inhalte zu erstellen oder vorhandene Inhalte zu überarbeiten, so eine Studie zum Thema „Digitale Schulen“. Dazu kommen viele weitere Themen, wie die Umstellung auf Fernunterricht, digitale Pädagogik oder sinkende Schülermotivation.

Im Schuljahr 2020/2021 ist an den meisten Schulen eine Kombination aus Präsenz- und Fernunterricht geplant, um die geforderten Auflagen einhalten zu können. Problem dabei ist: Bei vielen Bildungsinstituten fehlen nach wie vor die Voraussetzungen für einen digitalen Unterricht und viele Lehrkräfte fühlen sich mit der neuen Situation unwohl.

Aber nicht nur Lehrkräfte, sondern auch Eltern sind mit den mangelhaften Möglichkeiten an den Schulen unzufrieden: Laut einer aktuellen Studie von Civey und Digitale Bildung für Alle e.V. sind das sogar 60 Prozent. LEGO® Education kann auf einfachem Weg helfen, das Angebot digitaler Bildung zu verbessern: Das neue Lernkonzept SPIKE Prime verfügt über vollständig digitale Unterrichtsmaterialien, die jede Lehrkraft spielend leicht einsetzen kann. Fertige Lerneinheiten inklusive Aufgaben, die sowohl von zu Hause aus als auch in der Schule abgerufen werden können, erleichtern die Kombination aus Präsenz- und Fernunterricht sowie dem Homeschooling.

Auch in Sachen Fortbildung hilft LEGO® Education weiter: Die Fachhändler bieten spezielle Schulungen an, in denen Lehrkräfte alles über den Einsatz von SPIKE Prime im digitalen Unterricht erfahren. Durch Teamwork aller beteiligten Parteien hilft LEGO® Education dabei, die Hürden des kommenden Schuljahres spielerisch zu meistern.