ÖPNV - Google Maps liefert Echtzeitdaten
Fotolia: Christian

ÖPNV - Echtzeitdaten von Google entlasten Pendler!

Do, 11.10.2018

Google will jetzt Echtzeitdaten des ÖPNV anbieten. Damit könnten Pendler die Verkehrssituation besser einschätzen und ihren Tag besser planen...

Typische ÖPNV-Situation: Während sich die Autofahrer mit Staus und Absperrungen rumschlagen, haben die Nutzer des ÖPNV teilweise andere Probleme. Wenn die Bahn oder der Bus Verspätung haben und man eine Anschluss-Verbindung bekommen muss, bleiben einem oft nur wenige Sekunden Zeit, um zu entscheiden: Rennen oder doch auf die nächste Verbindung warten? Über diese Fragen brauchen wir uns in Zukunft keinen Kopf mehr zerbrechen. Denn die Entscheidung darüber wird uns in Zukunft Google Maps abnehmen.

Das Unternehmen Google plant die Einführung einer neuen Funktion. Diese soll Echtzeitdaten des ÖPNV erfassen und analysieren. Sie soll uns nicht nur die perfekte Route zum Ziel vorschlagen und verraten, welche Strecke die schnellste ist, an welcher Stelle Stau ist und wie lang eine Fahrt dauern wird. Nein, die neue Funktion soll uns auch verraten, ob es schneller geht, das Auto, das Fahrrad oder den ÖPNV zu nutzen. Oder ob es gar sinnvoller ist, erst mit dem Auto und dann mit dem ÖPNV zu fahren.

Außerdem können sich die Nutzer der App anzeigen lassen, ob es sich noch lohnt, zum Bus oder zur Bahn zu rennen oder ob man auf die nächste Verbindung warten sollte. 80 Regionen weltweit können die Echtzeitdaten bald nutzen. Google ermöglicht damit insbesondere den Pendlern, den Arbeits- oder Nach-Hause-Weg besser zu planen - und so Verspätungen zu vermeiden. Da die Funktion weltweit Stück für Stück umgesetzt werden, kann es etwas dauern, bis sie auf jedem Handy funktionieren wird.

 

In anderen Ländern arbeitet Google mit den ÖPNV - Unternehmen zusammen

 

In der Stadt Sidney arbeitet Google mit dem Verkehrsbetrieb Transit New South Wales zusammen. Dieser liefert Google die wichtigsten Infos. Weshalb das Angebot in dieser Stadt auch deutlich umfangreicher als hierzulande ausfällt. So können die Nutzer in Google-Maps sehen, wie voll Bus oder Bahn sind, ob noch Sitzplätze frei sind - und wie es eine Bahn oder Bus später aussehen wird.

Zwar hat Google angekündigt, solche ÖPNV - Daten auch in anderen Regionen anzubieten. Doch noch ist unklar, um welche Regionen es sich dabei handelt und ob dazu eine Zusammenarbeit mit den Verkehrsbetrieben notwendig sein wird. 

Für Autofahrer in Deutschland kommt bald aber noch eine weitere wertvolle Funktion hinzu: Google ermöglicht, dass sich Musik-Apps wie Spotify, Apple- oder Google Music direkt über Maps steuern lassen. Das ermöglicht, dass User nicht mehr zwischen den verschiedenen Apps hin- und herspringen müssen. Und sich so besser auf die Fahrt und nicht aufs Handy konzentrieren müssen.

Weitere Gastbeiträge

Neuester Inhalt

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNE.HEUTE anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)