Kind spielt im Sandkasten
Sandkasten in der Stadt - das lohnt sich offenbar.
© Adobe Stock

Innenstadt

Bürgermeister: Mit dem Sandkasten Innenstadt belebt

Die Innenstädte attraktiver machen. Aber wie? Die Kleinstadt Beeskow setzte einen Wunsch um - und punktet damit bei Familie und Händlern. Der Bürgermeister von Beeskow, Frank Steffen, beschreibt, welche positive Wirkung ein kleiner Sandkasten in der Innenstadt hat.

Der Bürgermeister von Beeskow, Frank Steffen, wollte das Zentrum seiner Stadt beleben und freut sich über den Erfolg:  "In vielen Städten, ganz besonders in den kleinen und mittleren wird intensiv über die Veränderungen in den Innenstädten und besonders über deren Belebung bei schwindendem Einzelhandel diskutiert", schreibt er in einem Beitrag auf Social Media. "Wir haben in Beeskow im vergangenen Jahr etwas ausprobiert."

Sandkasten von Kindern gewünscht

Der Sandkasten auf dem Markt, so der Bürgermeister der brandenburgischen Kreisstadt des Landkreises Oder-Spree ist ein Vorschlag aus dem Bürgerbugdet des Jahres 2021. "Die Kosten sind mit rund 2000 Euro überschaubar. Bei uns in Beeskow stimmen Kinder und Jugendliche darüber ab, welche vorgeschlagenen Projekte realisiert werden. In diesem Jahr wird der Sandkasten durch unser Familienbündnis finanziert. Ursprünglich war auch ich skeptisch. Aber der Erfolg gibt den Initiatoren recht. Es ist ein beliebter Treffpunkt für Familien mit Kindern geworden. Omas und Opas nutzen den Sandkasten mit ihren Enkelkindern."

Beeskow Sandkasten Innenstadt
Der Sandkasten in der Beeskower Innenstadt ist inzwischen eine der erfolgreichsten Maßnahmen für die Innenstadtbelebung, so der Bürgermeister. Quelle: Foto Post auf social media

Die Einzelhändler berichten von Eltern, dass einer mit dem Kind im Sandkasten spielt, während der andere in der Innenstadt shoppen geht. Der Gastronom nebenan profitiere auch. 

Sandkasten eine der erfolgreichsten Maßnahmen

Das Urteil des Bürgermeisters: "Der Sandkasten ist eine der erfolgreichsten Maßnahmen zur Belebung der Innenstadt geworden."  Ein neuer sozialer Treffpunkt  sei entstanden. "Spielzeug und Sitzgelegenheiten stellen wir als Stadt zur Verfügung. Wir räumen es auch über Nacht nicht weg. Der Aufwand wäre zu groß", so Steffen.  Er räumt ein: "Gelegentlich verschwindet auch mal was. Das ersetzen wir dann wieder. Es gibt ehrenamtliche Paten, die täglich nach dem Rechten schauen. Gelegentlich muss der Sand, der danebenfällt, zurückgefüllt werden." Ansonsten gebe es keine Probleme. Im Oktober werde der Sandkasten wieder abgebaut. Das Fazit des Beeskower Bürgermeisters: "Ausschließlich positiv".

Auch in anderen Städten kommt aufgeschütteter Sand gut an. In Leipzig hatte die Stadt vorigen Sommer auf dem Burgplatz, nicht weit vom Trubel, Sand aufschütten lassen und Liegestühle aufgestellt.

Leipzig Familiensommer Burg Sandkasten
 Erholung mitten in der Innenstadt - auf dem Burgplatz in Leipzig.  

Einen Foodtruck und eine Strandbar gab es hier auch und sportliche Angebote wie einen Kickertisch. Beim „Familiensommer Burgplatz“ traten jeden Abend Leipziger Künstlerinnen und Künstler auf.

Weitere Beispiele für Angebote auf Sand in Innenstädten!

Fotocredits: Leipzig, Burgplatz Gudrun Mallwitz