Update aus Altena: Anklage wegen versuchten Mordes

Im November stach er dem Bürgermeister von Altena in den Hals, nun steht er vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft Hagen verklagt den 56-Jährigen wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung.

Vier Monate nach der Messerattacke in Altena verklagt die Staatsanwaltschaft Hagen den mutmaßlichen Täter wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung. Der Prozess gegen den 56-Jährigen wird am 22. Mai beginnen.

Was ist in Altena passiert?

Im November wurde der Bürgermeister von Altena, Andreas Hollstein, von einem Fremden in einem Döner-Imbiss angegriffen. Er will nach einer Sitzung Essen holen, als ihn ein Mann fragt, ob er der Bürgermeister sei. Als Hollstein dies bestätigt, geht der Mann mit einem Messer mit etwa 22 Zentimeter langer Klinge auf den Bürgermeister los. Dabei schreit er mutmaßlich, der Bürgermeister lasse ihn verdursten während er die Ausländer in die Stadt lässt. Hollstein konnte sich mit der Hilfe der Imbissbesitzer aus der Umklammerung des Attentäters befreien und kam mit einer Schnittwunde am Hals davon. Bei der Rangelei wurde auch einer der Dönerladenbesitzer verletzt. Schon am folgenden Tag zeigte sich der Bürgermeister wieder vor der Presse und hielt dazu an, gegen den wachsenden Fremdenhass vorzugehen und sich nicht unterkriegen zu lassen. Zuvor hatte er schon eine sehr liberale Flüchtlingspolitik verfolgt. Die sauerländische Kommune Altena nimmt mehr Flüchtlinge auf als sie laut Schlüssel müsste.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel von Rebecca Piron

Neuester Inhalt

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNE.HEUTE anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)