Wildschweine sind längst nicht nur in Vorgärten zur Plage geworden

Wildschweine: Brandenburg zahlt Abschussprämie

20 Euro für jedes abgeschossene Wildschwein - Brandenburg geht mit einer Abschussprämie ungewöhnliche Wege im Kampf gegen Schwarzwild!

Asterix und Obelix würden sich in Brandenburg wohlfühlen – das Land zahlt künftig eine Prämie für den Abschuss von Wildschweinen. Das Landwirtschaftsministerium will damit die Wildshweinplage in den Griff bekommen. Nicht nur in Wohngebiete dringen die Tiere häufig vor – entlang der Oder zerfressen sie zudem die Deiche. Unter anderem soll es daher in den Landkreisen Uckermark, Barnim, Märkisch-Oderland, Oder-Spree und Spree-Neiße sowie in den kreisfreien Städten Cottbus und Frankfurt(Oder) pro Wildschwein 20 Euro geben. Das Programm ist zunächst auf zwei Jahre angelegt. Da es vor allem entlang der Oder seit Jahren keine nennenswerten Hochwasser gab, hat sich der Tierbestand massiv erhöht.

Nicht nur Wildschweine - auch der Bestand an Wölfen nimmt zu

Neben dem Bestand an Wildschweinen nimmt auch die Zahl der Wolfsrudel in Brandenburg deutlich zu

Gleichzeitig rüstet sich das Land gegen Schäden durch Wölfe. In der Schorfheide soll ein Wolfsinformations- und Herdenschutzzentrum entstehen. Dort können sich Bürger beraten lassen. Zudem sollen die Vorbeugemaßnahmen – etwa die Anschaffung von Herdenschutzhunden oder der Bau stabiler Zäune – stärker finanziell unterstützt werden. Die Rede ist von mindestens 200.000 Euro im Jahr. In Brandenburg leben schätzungsweise 25 Wolfsrudel – das ist ein Drittel aller bundesweit bekannten Tiere.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel von Christian Erhardt

Neuester Inhalt

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNE.HEUTE anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)