Autonom fahrende Kehrmaschine in Darmstadt
Fotolia: Tom Bayer

Erste autonom fahrende Kehrmaschine im Test

Di, 06.11.2018

In Darmstadt wurde Deutschlands erste autonom fahrende Kehrmaschine getestet

500 Kilogramm schwer, 1,5 Meter lang, 1,10 Meter breit und Elektro-Antrieb - Darmstadt testet eine autonom fahrende Kehrmaschine in der Fußgängerzone. Der Prototyp wurde vom Berliner Start-Up Enway entwickelt und kommt ohne Internet oder GPS aus. Der Akku reicht für circa 8 Stunden und der Müllbehälter für 120 Liter.

Die autonom fahrende Kehrmaschine ist mit zehn Laser-Sensoren und Kamers ausgestattet - dadurch kann die Maschine herumliegenden Müll erkennen.

 

Autonom fahrende Kehrmaschine - ein paar Infos

Die Kehrmaschine fährt autonom und mit zwei bis drei Kilometern pro Stunde schiebt sie den Abfall in die Mitte -  und sammelt ihn anschließend ein.

 

 

Die Kehrmaschine soll automatisch Hindernisse erkennen. Rennt etwa ein Kind vor die Maschine hält die autonom fahrende Kehrmaschine circa einen Meter vor dem Kind. Bei einer Taube dauert es laut eigenen Aussagen etwas länger. Die autonom fahrende Kehrmaschine erkennt aber auch Häuserwände und Autos. Vor einer Wand stoppt sie etwa zwei und vor einem Auto etwa zehn Zentimeter.

 

Bis die Maschine allerdings auf allen Deutschen Straßen fegt, dauert es noch  fünf bis zehn Jahre. Denn bisher sind noche einige rechtliche Fragen offen.

Weitere Gastbeiträge

Neuester Inhalt

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNE.HEUTE anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)