E-Scooter in Herne
Fotolia: bortnikau
Während sich die einen auf die E-Roller freuen, warnen andere vor den Risiken

Erster Verleih von E-Scootern startet in Herne

Di, 04.06.2019

In Nordrhein-Westfalen startet der erste E-Scooter Verleih. In ein paar Tagen werden sie bundesweit erlaubt.

Die Zulassung der E-Scooter hat lange auf sich warten lassen!

Doch nun kommen sie in die erste Stadt Deutschlands. Nämlich in die Großstadt Herne im Ruhrgebiet. Das kündigte eine Firma an. Ab dem 5. Juni sollen die ersten E-Scooter ausgeliehen werden können.

Das Unternehmen startet zu Beginn mit circa 50 Rollern. Dass sich das Unternehmen für die nordrhein-westfälische Stadt entschieden hat, liegt laut eigener Aussage daran, dass man hier neue Mobilitätskonzepte besonders gut testen kann. So leben hier mehr als fünf Millionen Menschen auf engen Raum. Neben dem eigenen Auto nutzen viele von ihnen auch die S- oder U-Bahn. Gerade für kleine Strecken sollen die E-Scooter geeignet sein. Zudem erhoffen sich viele Experten, dass die Roller mehr Menschen dazu bewegt, öfter das eigene Auto stehen zu lassen. Das Unternehmen führt mit  100 Kommunen weitere Gespräche. Damit ist die Firma allerdings nicht allein: Auch andere Anbieter wollen in Deutschland durchstarten.

E-Scooter sind als Elektrokleinstfahrzeuge eingestuft und fahren bis zu 20 Kilometer pro Stunde, sollen hierzulande auf den Radwegen genutzt werden und wenn keiner vorhanden ist auf die Straße ausweichen.

Bundesweit sollen die Elektro-Tretroller ab dem 15. Juni erlaubt werden.

E-Scooter liegen überall herum.

 

E-Scooter: Wie funktioniert der Verleih?

 

Per App können sich Interessierte registrieren, die E-Scooter starten und benutzen. Weil viele Städte Probleme mit achtlos stehengelassenen E-Scootern gemeldet haben, können sich die Fahrer in Herne nur in einem klar definierten Stadtbereich ausloggen.

Der Verleih soll einen Euro Grundgebühr und 15 Cent pro Minute kosten, was für eine Stunde eine Summe von 10 Euro macht - und somit teurer als manche Car-Sharing Anbieter ist.

Mehr zum Thema

Weitere Gastbeiträge

Neuester Inhalt

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNE.HEUTE anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)