Umweltschutz wird in Bologna per App belohnt
Fotolia: master1305

Stadt belohnt umweltbewusstes Verhalten mit Freibier & Eis

Do, 08.11.2018

Die italienische Stadt Bologna hat eine App entwickelt, die die Nutzer belohnt, wenn sie sich umweltbewusst verhalten.

Kein Auto, kein Fleisch, keine Plastiktüten - Für viele Menschen fühlt sich Umweltschutz nach Verzicht an.

Dabei könnte das auch anders laufen. So bekommen die Einwohner der Stadt Bologna zum Beispiel Bier, Eis und Kinogutscheine geschenkt, wenn sie sie stärker auf die Umwelt achten. 

 

Umweltschutz: App belohnt gutes Verhalten

 

Das Belohnungssystem ist simpel. Bürger, die sich die App "Bella Mossa" herunterladen, werden animiert, öfter mal das Auto stehen zu lassen - und zu Fuß, mit dem Rad, dem ÖPNV oder in einer Fahrgemeinschaft zu fahren.

 

 

Dabei wertet die App die Bewegungsdaten der Nutzer aus und stellt so sicher, dass sie wirklich in der Bahn und nicht im Auto sitzen.

Für jede Fahrt ohne Auto gibt es Punkte, die die Bürger am Ende gegen eine Belohnung eintauschen können.

 

Umweltschutz wird nicht per Kilometer belohnt

 

Die Punkte gibt es jedoch nicht pro zurückgelegten Kilometer - sondern für die Art der Fortbewegung.

In der App selbst können die User nachschauen, wie viel CO2 sie sparen, wenn sie nicht mit dem Auto, sondern mit der Bahn zum Ziel fahren. Der Erfinder der App sieht in der Anwendung eine große Chance: "Alle haben die Möglichkeit auf ihr Auto zu verzichten und stattdessen mit dem Fahrrad oder den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren, um am Ende belohnt zu werden."

Doch: Wie viel bringt es wirklich, wenn Umweltschutz belohnt wird? Anscheinend viel. Denn: Die App gibt es erst seit sechs Monaten und dennoch haben sich bereits über 22.000 Menschen angemeldet. Insgesamt wurde eine Strecke von 3,7 Millionen Kilometern zurückgelegt und über 16.000 Gutscheine und Gratis-Produkte verschenkt.

Wer allerdings Freibier, Eis und Gutscheine haben will, muss dauerhaft am Ball bleiben. So benötigt ein User rund 3000 Punkte, um ein Gratis-Eis zu bekommen. Letztlich werden so weniger Touristen und mehr Einheimische belohnt.

Bisher wird das Umweltschutz-Projekt von mehreren Partnern der Stadt und mit Geldern der EU sowie der Stadt selbst gefördert.

Und in paar Jahren könnten die Einwohner ja vielleicht schon so weit sein, dass sie gar keine Belohnung mehr benötigen, um aufs Auto zu verzichten.

 

Newsletter für Kommunalpolitik
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - und verpassen Sie keine News mehr!

Weitere Gastbeiträge

Neuester Inhalt

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNE.HEUTE anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)