Integration geschieht in den Kommunen - Dem soll der Bundeswettbewerb Rechnung tragen. ©Ulrike Schanz/123rf

Integration - Gewinnen Sie den Wettbewerb?

In den letzten Jahr haben die deutschen Kommunen die Integration mit immer neuen Ideen vorangetrieben. Der Bundeswettbewerb "Zusammenleben Hand in Hand - Kommunen gestalten" soll besonders gelungene Konzepte auszeichnen und zur Nachahmung anregen. Auch das Preisgeld lohnt sich: Eine Million Euro stellt das Bundesinnenministerium zur Verfügung.

In den Kommunen ist in den letzten Jahren einiges passiert. Die Flüchtlingsströme stellten die Städte und Gemeinden vor große Herausforderungen, die sie mit viel Einsatz und immer neuen Ideen meisterten. Der Bundeswettbewerb "Zusammenleben Hand in Hand - Kommunen gestalten" soll der Arbeit der Kommunen Rechnung tragen. Gute Konzepte sollen finanziell unterstützt bekannt gemachen und so auch in andere Kommunen getragen werden.

Beiträge zur Integration bis Jahresende einreichen

Eingereicht werden können ganz unterschiedliche Konzepte. Es kann sich um gesamtstädtische Strategien, quartiersbezogene Konzepte oder einzelne Projekte und Maßnahmen handeln. Beispiele sind unter anderem neue Kommunikationswege zwischen Kommune und Zuwanderern (wie zum Beispiel über Social Media-Kanäle), Unterstützung bei der Selbstorganisation oder an die Bedarfe der Zuwanderer angepasste Beteiligungsmöglichkeiten. Bewerben können sich Städte, Gemeinden, Kreise, Kommunalverbände und Träger der kommunalen Selbstverwaltung der Stadtstaaten. In dieser Woche lief die Bewerbungsphase an und noch bis zum 31. Dezember können Bewerbungen eingesandt werden.

Thomas de Maizière will Bemühung um Integration fördern. ©Henning Schacht/BMI

Kommunen "sind die maßgebliche lokale Managementebene des gesellschaftlichen Zusammenhalts und der Integration und verfügen über viele Erfahrungen, die wir austauschen sollten", sagt Bundesinnenminister Thomas de Maizière. "Bei dieser Gestaltungsaufgabe will ich die Kommunen durch den Bundeswettbewerb mit insgesamt bis zu einer Million Euro unterstützen." Das Bundesinnenministerium leitet den Wettbewerb in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Urbanistik und den kommunalen Spitzenverbänden. Die Gewinner des Wettbewerbs werden im Juni 2018 bekanntgegeben. Die vom Bundesinnenministerium eingesetzte Jury wird dann die Million Euro Preisgeld auf die prämierten Wettbewerbsbeiträge verteilen. Das Preisgeld soll in die weitere Integrationsarbeit gesteckt werden.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel von Rebecca Piron

Neuester Inhalt

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNE.HEUTE anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)