Leinenpflicht für Hunde in Berlin
Fotolia: halfpoint

Leinenpflicht für alle Hunde? Nö!

Die Leinenpflicht für Hunde gilt in Berlin ab Januar 2019. Doch sie sorgt für viel Spott und Kritik. KOMMUNAL erklärt die rechtlichen Tücken und Lücken

 

Seit Jahren wurde sie in Berlin geplant und doch immer wieder verschoben: Die Leinenpflicht für Hunde!

Nun ist es bald soweit. Ab dem 01. Januar 2019 tritt die Leinenpflicht für Hunde in Kraft. Alles klar ist aber vieles nicht. Denn das Gesetz bzw. die Verordnung lassen viele Fragen offen. Aber der Reihe nach.

 

Wo muss der Hund an die Leine?

 

Laut Leinenpflicht muss der Hund auf allen Straßen, Plätzen, Bussen, Parks, Bahnen und Treppenhäusern von Mietshäusern angeleint werden.

Allerdings gilt das nicht für die sogenannten langjährigen Bestandshunde. Also, für die Hunde, die der Halter bereits vor dem 22. Juli 2016 hatte und die bisher keine Schwierigkeiten gemacht haben. Diese Vierbeiner dürfen auf unbelebten Straßen frei herum tollen.

Wer seinen Hund allerdings erst nach dem 22. Juli 2016 bekommen hat und ihn ebenfalls auf unbelebten Straßen ausführen will, muss einen Hundeführerschein machen.

 

Dabei müssen im Theorie-Teil 30 Fragen beantwortet werden. Im Praxis-Teil wird der Hund auf Gehorsam  getestet. Der Hundeführerschein kostet um die 70 Euro und kann bei einem Ordnungsamt absolviert werden. Bei erfolgreicher Prüfung darf damit NUR der geprüfte Hund ohne Leine auf ruhigen Straßen ausgeführt werden.

Beispiele für die Fragen, die Hundehalter beantworten müssen:
-> Was sollte man dem Hund verbieten, weil er dieses Verhalten sonst auch bei Fremden zeigen könnte?
a) anspringen b) nach Spielzeug oder Leckerli springen und schnappen c) in Kleidungsstücke beißen d) Kindern oder Erwachsenen im Spiel hinterher laufen oder diese jagen
-> Was ist die Grundveranlagung, die jeder Hund in sich trägt?
a) Hunde sind Jagdraubtiere b) Hunde sind für das Zusammenleben mit Menschen geschaffen worden. Sie sind völlig abhängig von Menschen und können alleine nicht existieren, da sie sich keine Nahrung beschaffen könnten c) Hunde sind soziale Rudeltiere und darauf ausgerichtet, in einem Gruppenverband zu leben d) Hunde sind Aasfresser und suchen deshalb ständig nach toten Tieren.
-> Wie reagieren Sie auf einen Welpen, der Sie im Spiel beißt oder zwickt?
a) gar nicht, dieses Verhalten legt sich von selbst, sobald er erwachsen ist b) ich sollte es nicht dulden und das Spiel unverzüglich unterbrechen c) eine Beißhemmung ist entweder angeboren oder fehlt, daher kann man den Welpen in dieser Hinsicht nicht erziehen d) ich sollte es dulden, solange er noch sehr klein ist e) ich packe ihn im Nacken und schüttele ihn kräftig, denn so würde auch die Mutterhündin reagieren
 

Einzige Ausnahme für die Leinenpflicht sind extra ausgewiesene Gebiete, die meist im Wald und damit etwas weiter draußen liegen.

Verstößt ein Halter gegen die Leinenpflicht, droht ein Bußgeld von 25 Euro.

 

Leinenpflicht hinterlässt viele ungeklärte Fragen

 

Kaum ist die Verordnung erlassen, hagelt es direkt Kritik und Spott von allen Seiten. "Es ist nicht klar, was geschieht, wenn ein Halter den Hundeführerschein nicht besteht oder womöglich mehrmals durchfältt", erklärt CDU-Tierschutz-Experte Thorsten Schatz.

Genauso offen bleibt, was mit einem Hund passiert, wenn er beim Wesenstest durchfällt. Gibt es dann Auflagen oder gar Verbote? Nicht geklärt, ist auch die Frage, ob ein Halter mit mehreren Hunden den Theorieteil mehrmals ablegen - oder für jeden Hund extra absolvieren muss.

Das Einzige, was bisher klar ist, ist "dass mit den Anträgen auf Hundeführerscheine viel Arbeit auf die unterbesetzten Bezirksämter zukommt."

 

 

KOMMUNAL-Newsletter
Sie wollen mehr Input zu kommunalpolitischen Themen? Sie wollen alle News direkt ins E-Mail Postfach? Dann melden Sie sich jetzt kostenlos für unseren Newsletter an!

 

Mehr zum Thema

Weitere Artikel von Njema Drammeh

Neuester Inhalt

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNE.HEUTE anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)